diy plus

Inhalt

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     INHALT Branchenmagazin für den Do-it-yourself-Handel 3/95 TITEL 5 Jahre danach: Die Do-it-yourself-Branche in Ostdeutschland hat sich in den vergangenen fünf Jahren rasant entwickelt. Das diy-Branchenmagazin zieht Bilanz. Seite 28 HANDEL Zielsetzung: Der Nürnberger Bund setzt auf die verstärkte Profilierung seiner Mitgliedsunternehmen. Seite 18 Umsatzkönige: Die Fachmärkte sind die großen Gewinner innerhalb der EK. Seite 25 Zugelegt: Auch beim E/D/E hat sich die DIY-Schiene überproportional entwickelt. Seite 26 Aufgelockert: Die Farbenabteilung bei Bremer in Eutin ersetzt Regal-schluchten durch ein Shop-System. Seite 58 Chance Europa: Branchenkenner Gérard Gauffroy zur Gründung der Euro-DIY. Seite 67 Umfrage: Wie der deutsche DIY-Handel auf die Internationalisierung der Beschaffungsmärkte reagiert. Seite 70 Herausforderung: Hagebau-Wintertagung zeigt den Weg in die Baumarkt-Zukunft auf. Seite 76 Überblick: Franchise-Systeme und Kooperationen im deutschen Handel OBI. Seite 85 Interpares-Mobau. Seite 88 Hagebau. Seite 90 Nürnberger Bund. Seite 92 Nowebau. Seite 94 DIY Zentraleinkauf. Seite 96 E/D/E. Seite 100 HJK/Epos. Seite 103 Hobbyland. Seite 104 Rückblick: Pioniere der Branche erinnern sich an die Anfänge des Selbermachens. Seite 106 Zukunftspläne: Der Eisenwaren-handel setzt angesichts des schlechten Konsumklimas auf Spezialisierung. Seite 108 Einzelkämpfer: Der VMB als Inter-essensvertretung der mittelständischen Baumarkt-Betreiber. Seite 110 Zum Nachdenken: Wie Experten den Do-it-yourself-Markt vor 25 Jahren einschätzten. Seite 216…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch