diy plus

Auf der Suche nach der Marktlücke

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     GARTENMARKT Der grüne Bereich vor der GAFA: Auf der Suche nach der Marktlücke Knapp zwei Monate vor Beginn der weltgrößten Gartenbedarfsmesse in Köln präsentieren sich die einzelnen Teilmärkte im grünen Bereich in sehr unterschiedlichem Zustand. Eine gesunkene Kaufkraft in Deutschland, die zunehmende Verflechung der Märkte innerhalb des Europäischen Binnenmarkts, Exportprobleme durch Währungsverschiebungen - die aktuellen Konjunkturprobleme gehen auch am Gartenmarkt nicht spurlos vorbei. Hinzu kommen im grünen Bereich neue Anbieter und neue Abnehmerkreise, die zu einem verschärften Wettbewerb in verschiedenen Teilsegmenten führen. Trotz aller Probleme, zu denen auch das Wetter dieses Frühjahrs gezählt werden muß: Die Branche ist frohen Mutes, in der Saison 1994/95 ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen. Wie Eberhard Kastner, Vorsitzender des GAFA-Fachbeirats und der Industrievereinigung Gartenbedarf (IVG), im Vorfeld der Kölner Messe erklärte, verbuchen zur Zeit vor allem Blumenkästen, Töpfe und Pflanzgefäße, die zu einer anspruchsvollen Gartengestaltung beitragen, zweistellige Zuwachsraten. Im einstelligen Wachstumsbereich bewegen sich - Kastner zufolge - Gartenkeramik und Gartenteiche, wobei Teichfolien allerdings einem starken Preisdruck ausgesetzt seien. Gute Marktchancen attestiert der IVG-Vorsitzende auch den Bereichen Gartenbeleuchtung und Gartenhäuser sowie Wasserwirtschaft/Wasser. Eher zu den Gewinnern der bisherigen Saison zählt Eberhard Kastner auch die Anbieter von biologisch-chemischen Produkten wie Erde, Düngemitteln und…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch