diy plus

Bedeutung der Baumärkte ist ständig im Wachsen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     KOMMENTAR Karl-Heinz Dähne Deutsche Fliesen Na endlich, kann man da nur sagen. Nach jahrzehntelangem, kompromißlosem Boykott bemühen sich die deutschen Fliesenhersteller nun um einen Platz in den Regalen der deutschen Baumärkte, die bisher fast ausschließlich von spanischen und italienischen Produkten gefüllt waren. Immerhin wurden im letzten Jahr in Deutschland 170 Millionen Quadratmeter Fliesen verkauft; davon ein Viertel über fast 3.000 Baumärkte. Hochinteressant sind in diesem Zusammenhang die Begründungen von Martin Roth, dem Geschäftsführer des Industrieverbandes Keramische Fliesen + Platten (siehe Interview auf Seite 20). Er meint, daß die deutschen Hersteller aus historischen Gründen eng an den Fachhandel gebunden sind, daß sich in letzter Zeit sowohl die Bedeutung als auch das Gesicht der Baumärkte geändert hat, daß die deutsche Industrie in einem Kraftakt den ausländischen Preisvorteil aufgeholt hat und daß man an dem wachsenden Marktsegment der Selbstverleger nicht mehr vorbeigehen könne. Dazu kann man nur noch feststellen: Spät kommt die Einsicht, denn so neu ist das alles ja nun tatsächlich nicht. Jubel-Sack Warum eigentlich soll nur gejubelt werden, wenn eine Firma, eine Persönlichkeit oder irgendein Baumarkt mal eine durch 10 oder 25 teilbare Jahreszahl erreicht hat. Auch erfolgreiche Produkte haben das verdient, und so sollte man nicht zögern, auch ihnen diese Ehre zuteil werden zu lassen. Was weltbekannte Automobilhersteller und andere Markenartikler können, so oder ähnlich wird man kürzlich bei Lugato in Hamburg gedacht haben…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch