diy plus

3 E-Einkaufstagung: Schlagkräftig durch "Schienen" und "Module"

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL 3 E-Einkaufstagung Schlagkräftig durch “Schienen" und “Module" Die österreichische 3 E-Handels- und Dienstleistungs AG sieht im Jahresrückblick 1995 alle ihre Erwartungen übertroffen Die Gruppe hatte bereits Ende 1994 mit optimistischen Erwartungen in das erste EU-Jahr geblickt. Man prognostizierte zunächst vorsichtige zwei Prozent Umsatzsteigerung; das tatsächliche Ergebnis brachte jedoch - bereinigt um Mitgliederveränderungen - acht Prozent Erhöhung. Man ist über dieses Ergebnis besonders erfreut, weil einerseits seit dem EU-Beitritt die Preise teilweise stark gefallen sind und andererseits einige Anlaufschwierigkeiten nach dem Umzug in das neue Logistik- und Verwaltungszentrum zu bewältigen waren. Die strategische Ausrichtung der 3 E-AG erwies sich als richtig und richtungweisend für Verbände und Kooperationen. Kernpunkt bleibt die systematische Positionierung von homogenen und schlagkräftigen Vertriebstypen (Schienen und Module) im Markt, als Differenzierung zu den im Markt etablierten und neu hinzukommenden Großanbietern. Im Jahre 1992 begannen die konzeptkonformen Umbau- und Adaptierungsmaßnahmen. Im Spätherbst 1995 waren bereits 20 Prozent der Mitglieder-Standorte umgebaut beziehungsweise adaptiert. 1996 will man in einem Jahr 30 weitere Standorte umbauen. Erfolgreich war im vergangenen Jahr auch die Mitglieder-Akquisition, denn die 3 E konnte 30 Neuzugänge verbuchen, darunter auch drei Mitglieder aus Bayern. Die vorhandenen Mitglieder beschleunigten die Expansion durch die Sicherung von weiteren Standorten für die einzelnen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch