diy plus

Studienreise: Den türkischen DIY-Markt unter die Lupe genommen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     MESSEN Studienreise Den türkischen DIY-Markt unter die Lupe genommen DIY-Industrie und -Handel haben die Türkei entdeckt. Auf einer vom Dähne Verlag veranstalteten Kurz-Studienreise nach Istanbul konnten sich die Teilnehmer Mitte April ein Bild davon machen, welche Expansionsmöglichkeiten dieses Land zu bieten hat Die Türkei und “Do-it-yourself" Rund 62 Millionen Einwohner zählt die Türkei heute, wovon ein Fünftel auf dem sogenannten “europäischen" Teil lebt, rund um das Handels- und Industriezentrum Istanbul. Auf die Stadt am Bosporus konzentriert sich dann derzeit auch das Hauptinteresse ausländischer Investoren. Die auf 10 Millionen geschätzte Einwohnerzahl wächst jährlich um weitere 500.000. Und die Bauindustrie boomt, wie unzählige Großbauvorhaben, vor allem in der Peripherie der Stadt, deutlich zeigen. Wer allerdings damit rechnet, die Struktur eines DIY-Marktes westeuropäischer Prägung vorzufinden, wird enttäuscht. Ähnlich wie in anderen südeuropäischen Ländern spielt auch in der Türkei der Fachhandel eine dominierende Rolle, für Handwerker und Privatpersonen gleichermaßen. Messeveranstalter und Herausgeber der türkischen DIY-Fachzeitschrift “Nalburiye", das Verlagshaus Erem, schätzt, das es in der Türkei etwa 60.000 Groß- und Einzelhandelsunternehmen gibt, die ein mehr oder minder breites Sortiment an Eisenwaren, Farben und anderen DIY-Produkten vertreiben. In bestimmten Bereichen, etwa bei Holzwaren, wird zudem ein Großteil des Volumens von Seiten der Industrie - im Direktverkauf - abgewickelt. “Der Do-it-yourself-Markt in der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch