diy plus

hagebau-Podium: Mit Schwung raus aus dem Jammertal

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     HANDEL    hagebau-Podium Mit Schwung raus aus dem Jammertal Rivalität untereinander, sich abzeichnender Wettbewerb mit dem Baustoffhandel und Gerangel um Hersteller und Lieferanten - die DIY-Branche steuert auf bewegte Zeiten zu      Rund 600 Teilnehmer der hagebau-Wintertagung verfolgten die zweistündige Diskussion.     Einem Wirtschaftszweig Zukunftsperspektiven, verläßliche noch dazu, aufzuzeigen, wäre eine kaum zu bewältigende Herausforderung. Das weiß auch “Hauser", aus der Reihe “Frontal" bekannter Fernseh-Journalist beim ZDF. Und wenn man sich dennoch daran versuchen würde, so der Magazin-Leiter weiter, dann kommt es immer noch darauf an, ob man es als Optimist oder als Pessimist versuchen würde.   “Wir", unterstreicht Bodo H. Hauser in seinem Eingangs-Statement als Moderator der Podiumsdiskussion im Rahmen der hagebau-Wintertagung, “wir brauchen zur Bewältigung der Probleme Optimismus und weniger Pessimismus." An dieser Betrachtungsweise orientieren sich vor rund 600 Zuhörern auch alle anderen Podiumsteilnehmer, die in ihrer grundsätzlichen Beurteilung der wirtschaftlichen Lage weitgehend übereinstimmen.   “Wir durchlaufen eine schwierige Zeit", attestiert Hans Wesemann (Knauf), eine “Phase der Stagnation", ergänzt Hans Rudolf Müller (Gardena). Mit “gesundem Optimismus" gedenkt das Vorstandsmitglied der Ulmer Holding AG das Konjunkturtal zu überwinden. Noch ein Stück weit davon entfernt sieht Dieter Buss (BJP Consult) die Handelslandschaft, weil “veränderte Marktkonstellationen" Änderungen erzwängen und neue Ideen erforderten…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch