diy plus

Positive Bilanz beim Baustoffring

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy ist die abonnentenstärkste Fachzeitschrift für Bau- und Heimwerkermärkte, Fachmärkte mit Do-it-yourself-Bedarf sowie Gartencenter und Gartenabteilungen. Neben den einzelnen Neueröffnungen in der DIY-Handelslandschaft, befaßt sich diy auch mit Warenpräsentation, Ladenbau und Marketing. Das gesamte DIY-Archiv von 1991 bis heute umfaßt Beiträge aus den folgenden Sortimentsbereichen: Holz, Baumaterial, Sanitär und Heizung, Werkzeuge und Eisenwaren, Raumausstattung und Dekoration, Elektro, Garten, Selbstbaumöbel, Auto und Zweirad sowie Basteln und Freizeit . DIYonline ist ein Internetdienst des Dähne Verlags. Allgemeine Informationen des Verlages finden Sie unter http://www.daehne.de . Das diy-Textarchiv ist eine Internetanwendung des Internet-Service-Partners DeDeNet Internet- und Multimedia-Entwicklungen GmbH, Ettlingen. © Copyright 1998, Dähne Verlag, Ettlingen.     BRANCHENBERICHTE    Positive Bilanz beim Baustoffring   Anläßlich der Cheftagung der Partner des Baustoffrings konnte Ende 1996 ein positives Ergebnis der Kooperationsarbeit für das abgelaufene Geschäftsjahr verkündet werden. So stieg der Außenumsatz im Bilanzjahr 1995 gegenüber dem Vorjahr um 5,2 Prozent auf rund 972,9 Mio. DM, und bei den Bonusausschüttungen konnte die Geschäftsführung auf ein Plus von sieben Prozent verweisen.   Im Jahr 1996 wurden weitere fünf Unternehmen in den Baustoffring aufgenommen, wodurch sich die Zahl der Partner auf 56 Unternehmen erhöhte. Für die Mitglieder der Kooperation legte die Geschäftsführung eine Übersicht über das Leistungsangebot vor, das 1996 mit einem neuen EDV-System, der Bündelung der Versicherungsleistungen und einer Straffung der Einkaufsorganisation erweitert wurde.      Zufrieden mit der Kooperationsentwicklung zeigten sich die Baustoffring-Geschäftsführer Günter Muck (links) und Willi Greuel.            Weitere Branchenberichte
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch