diy plus

diy spezial

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 11, S. 58 Interview Interview mit Werner Diehl     “Die Arbeit macht mir Spaß" BHB-Vorstandsmitglied Werner Diehl zur Verbandsarbeit und zu den zukünftigen Hauptaufgaben    diy: Seit gut zwei Jahren machen Sie jetzt Verbandsarbeit. Weshalb engagieren Sie sich als Unternehmenschef in einem Verband und hat sich Ihr Einsatz gelohnt?    Werner Diehl: Beim BHB handelt es sich im Gegensatz zu vielen anderen Verbänden nicht um einen reinen Händlerverband, sondern um einen Branchenzusammenschluss. In ihm sind neben den Händlern auch Hersteller, Sortimentsgroßhändler und Dienstleister zusammengeschlossen. Über die bereits gute Kommunikation als Mitglied in zahlreichen BHB-Veranstaltungen hinaus bietet die Mitarbeit in der Verbandsspitze die Möglichkeit zu einem engeren Kontakt sowohl zu den Kollegen auf der Handels- als auch der Industrieseite. Natürlich ist der zeitliche Aufwand nicht unerheblich, aber es macht Spaß, mit der Geschäftsführung des Verbandes, den Kollegen im Vorstand und der Führungsspitze der DIY-Industrieverbände zusammenzuarbeiten. Mit meiner Mitgliedschaft im Vorstand sehe ich die Möglichkeit, die Interessen der mittelständischen Unternehmen sowohl auf der Lieferanten- als auch auf der Handelsseite zu vertreten und damit für uns und auch für eine Vielzahl von anderen Unternehmen gestaltend einzugreifen, sofern der Verband diese Möglichkeit bietet.    diy: Welche Erwartungen hatten Sie an Ihr neues Amt, was hat sich bestätigt, was nicht?    Diehl: Im BHB sind Unternehmen zusammengeschlossen, die einerseits ein gemeinsames Ziel haben, den Marktanteil des DIY in einem heute eher stagnierenden Markt weiter voranzubringen, andererseits sind die Mitglieder auf beiden Seiten bei den Herstellern und dem Handel Konkurrenten, die natürlich auch kontroverse Interessen vertreten. Ich hatte gehofft, dass dieses gemeinsame Interesse gegenüber den uns trennenden Zielen überwiegt. Dies hat sich bestätigt. Die Geschwindigkeit, mit der wir die verschiedenen Projekte voran- treiben, ich darf nur an ECR, Quellensicherung, DIY-Panel erinnern, ist mir andererseits nicht ganz ausreichend. Ich würde mir wünschen, dass die Einigungsprozesse schneller gehen und wir in der Umset- zung zügiger vorankommen.    diy: Welche persönlichen Schwerpunkte setzen Sie in Ihrer Verbandsarbeit. Haben sich diese Schwerpunkte im Laufe der Zeit gewandelt?    Diehl: Wir sehen uns im BHB-Vorstand gemeinsam mit der Geschäftsführung als Team. Im Rahmen dieses…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch