diy plus

diy spezial

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
1999, Nr. 11, S. 64 diy spezial Akademie Bauen & Wohnen Offizieller Startschuß für Bildungsoffensive der Branche Die Akademie Bauen & Wohnen soll den Berufsnachwuchs optimal fördern    Der “erste Abschlag" für die offizielle Inbetriebnahme der neu gegründeten Akademie Bauen & Wohnen e.V. fand am 22. Juni mit der Versammlung der Gründungsmitglieder und potentieller Fördermitglieder im Clubhaus des Golfclubs Kosaido in Düsseldorf statt. Nach mehrmonatiger Vorbereitungsphase zeigten sich sowohl Teilnehmer als auch die Presse von dem neuen Konzept überzeugt.    Dem erfolgreichen Start war eine intensive Vorbereitungsphase vorausgegangen, die zunächst zum Ziel hatte, die Eisenwarenfachschule in Wuppertal zu erhalten. Als sich dieses Vorhaben nicht umsetzten ließ, organisierten die Spitzenverbände der Branche die Akademie Bauen & Wohnen. Angeführt wurden sie dabei vom Zentralverband Hartwarenhandel e.V. (ZHH) und dem Bundesverband Deutscher Heimwerker-, Bau- und Gartenfachmärkte e.V. (BHB) zusammen mit dem Bildungszentrum Springe. Mit dem neu konzipierten Angebot wird es den Nachwuchskräften der Branche möglich sein, mit dem nötigen Einsatz in vier Bildungsschritten vom Einzelhandelskaufmann über den Handelsfachwirt und den Diplom-Kaufmann (FH) bis zum Master of Business Administration (MBA) aufzusteigen.       Der neugewählte Vorstand der Akademie Bauen & Wohnen.    “Zweck der Akademie ist die unmittelbare und mittelbare Förderung der Berufsbildung im gesamten Handel für Bauen & Wohnen, besonders des Berufsnachwuchses", unter diesem Motto, das in der neuen Satzung verankert ist, wird der neue Vorstand in Zukunft die Geschicke des Verein leiten. Zur Führungsriege gehören als Vorstandsvorsitzender John W. Herbert (Knauber) und als sein Stellvertreter Dr. Paul Kellerwessel (ZHH). Finanziert wird die Arbeit der Akademie über Mitgliedsbeiträge, Spenden und Studiengebühren. Der Mitgliederkreis teilt sich in die Vollmitglieder und die Fördermitglieder auf. Die Vollmitglieder können Unternehmen und deren Zusammenschlüsse aus dem Wirtschaftszweig Bauen & Wohnen sein. Sie unterstützen die Nachwuchsförderung mit einem jährlichen Beitrag in Höhe von 2.500 Euro. Die fördernden Unternehmen zahlen einen Jahresbeitrag zwischen 30 bis 1.000 Euro pro Jahr in Abhängigkeit von Ihrer Unternehmensgröße. Privatpersonen zahlen zwischen 25 und 50 Euro jährlich.    Eine lohnende Investition, wie John W. Herbert in seiner Eröffnungsrede der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch