diy plus

Garten News

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
2001, Nr. 7-8, S. 64 Garten News Weber unter eigener Regie Weber Stephen Products, US-Hersteller von Holzkohle- und Gasgrills, will sich künftig in Europa stärker engagieren. Nach dem positiven Auftakt der britischen und skandinavischen Tochtergesellschaften, die 1998 bzw. 2000 an den Start gingen, hat Weber jetzt mit der deutschen Niederlassung Weber Stephen Deutschland GmbH in Ellerbeck bei Hamburg den größten europäischen Markt im Visier. Geschäftsführer Christian J. Engel setzt bei der neuen Vertriebsstruktur auf eine eigene Außendienst-Mannschaft. Der Wechsel vom langjährigen Exklusiv-Vertriebspartner Le Creuset, Notzingen, erfolgt zum 1. September.   Zehn Jahre Lusit Betonelemente Am 21. Mai feierte Lusit Betonelemente Magdeburg sein zehnjähriges Bestehen. Kurz nach der Wende entstanden, um den Bedarf an Gestaltungselementen in den neuen Bundesländern zu decken, gehört Lusit Magdeburg mit seinen fast 60 Mitarbeitern heute zur Firmengruppe Lusit-Betonelemente.     Lusit-Geschäftsführer Horst Fauré. Lusit verfügt inzwischen über eine Angebotspalette, die ca. 1.300 unterschiedliche Betonprodukte umfasst. "Wir haben für jedes Problem des Architekten, des Bauprofis und des privaten Bauhherrn eine praktische Lösung", betonte der Geschäftsführer Horst Fauré während der Feierlichkeiten. In die nächsten Jahren will Lusit sich als Lieferant für Betonelemente der Bereiche GaLaBau, kommunale Wirtschaft und Freizeit- und Spielanlagenbau einen Namen machen.   Gardena stabilisiert Umsatz auf hohem Niveau Im abgelaufenen 1. Halbjahr des Geschäftsjahres 2000/2001 erzielte die Gardena Holding AG Umsätze in Höhe von 325,8 Mio. DM und konnte damit das Rekordniveau des Vorjahres stabilisieren (326,9 Mio. DM). In Deutschland ging der Umsatz gegenüber dem Vorjahr von 138,4 Mio. DM um 5,4 Prozent auf 130,9 Mio. DM zurück. "Dies führen wir auf den Trend zurück, dass der Handel seine Lagerhaltung reduziert, sich zunehmend geringer bevorratet und sich damit unser Kerngeschäft verstärkt in die eigentliche Gartensaison verlagert. Außerdem hat sich das Konsumklima im Garten- und Baumarktbereich verschlechtert", erläutert Vorstandsvorsitzender Dr. Wolfgang Jahrreiss. In der Region Europa (ohne Deutschland) stieg der Umsatz trotz der schlechten Witterung im Frühling auf 158,3 Mio. DM gegenüber 155,5 Mio. DM im Vorjahr leicht an. Der Umsatz in der Region Rest of the World (ROW) verbesserte sich um elf Prozent auf 36,6 Mio. DM. Damit erhöhte sich der Auslandsanteil…
Zur Startseite
Lesen Sie auch