diy plus

Nachlassendes Engagement

Rasenmäher sind in der Gunst der Werbeverantwort-lichen gesunken
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
In ihrem Engagement, für Rasenmäher zu werben, haben die DIY-Handelsgruppen im ersten Halbjahr 2004 verglichen mit dem Vorjahreszeitraum stark nachgelassen.
Im Ranking der in den ersten sechs Monaten am meisten beworbenen Artikelgruppen sind Benzinrasenmäher vom dritten auf den vierten und Elektrorasenmäher vom sechsten auf den siebten Platz abgesackt (s. auch diy 9/2004). Dabei wurden für die Elektrogeräte 374 Werbeanstöße gezählt. Das ist fast ein Fünftel weniger als für die Benziner mit 453 Anstößen.
Ordnet man diese Werbeanstöße jeweils sechs Preisklassen zu – die wegen des insgesamt unterschiedlichen Preisniveaus verschieden eingeteilt sind – so fällt auf, dass jeweils die zweitunterste Preisklasse in der Werbung bevorzugt wurde. Bei den Elektrogeräten waren das die Mäher zwischen 50 und 100 €, die 151 Mal in der Werbung eingesetzt wurden und damit einen Anteil von 41 Prozent hatten. Bei den Benzinern verzeichneten die Geräte von 200 € bis 300 € mit 165 Zählern und einem Anteil von 37 Prozent die meisten Werbeeinsätze.
In der Verteilung der Werbeanstöße auf die verschiedenen Hersteller sticht natürlich die Dominanz von Wolf-Garten (lässt man die Geräte unbekannter Hersteller außen vor) ins Auge. Der Vorsprung vor den Mitbewerbern ist innerhalb eines Jahres jedoch abgeschmolzen, und zwar vor allem im Elektrosegment. Hier ist die Zahl der Werbeanstöße um mehr als ein Drittel auf 50 gefallen, wogegen Verfolger Bosch leicht auf 31 zugelegt hat.
Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Benzinrasenmähern. Wolf-Garten hat zwar von 53 auf 55 Werbeanstöße zugelegt, doch fällt der Zuwachs bei Al-Ko von 20 auf 26 deutlich größer aus.
Uneinheitlich präsentieren sich die langfristigen Preistrends. Zwei Beispiele: Während der Wolf-Garten Elektro-Motorrasenmäher Picco 32 E nach drei Jahren paralleler Verläufe der Kurven für den niedrigsten und den höchsten Preis im ersten Halbjahr 2004 überall zu einem fast identischen Preis von höchstens 99,90 € angeboten wird, weist der Bosch Sichelrasenmäher Rotak 34 ein spiegelverkehrtes Diagramm auf: Der Höchstpreis von wurde von 2002 bis 2004 auf 179,99 € gehalten, aber der Niedrigstpreis ist von 174,00 € auf 149,64 € gefallen.
Dieses Produkt ist es übrigens, das die Ehre der Rasenmäher in der Liste der zehn am meisten beworbenen Gartenprodukte hochhält. Vor einem Jahr hatte an derselben fünften Stelle noch ein No-Name-Gerät gestanden. 
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch