diy plus

Weichen gestellt

Mit einer Investitionssumme von 2,5 Mio. € hat die Nordwest-Blumen Wiesmoor Gartenbaugenossenschaft eG ein neues Logistikzentrum erstellt. Damit soll das zukünftige Wachstum sichergestellt werden

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen bezeichnete bei der Eröffnungsfeier das neue Logistikzentrum als eine Initialzündung für die Mitgliedsbetriebe und Zulieferer sowie als positives Zeichen für die Region. So ist das Unternehmen in den vergangenen Jahren immer wieder, insbesondere in der Saison, an die Kapazitätsgrenzen gestoßen.
Zufriedene Gesichter bei der Eröffnungsfeier (von links): Alfred Meyer (Bürgermeister Wiesmoor), Siegfried Dehne (Aufsichtsratsvorsitzender), Hermann Dinkla (MDL Niedersachsen), Hans-Heinrich Ehlen (Landwirtschaftsminister Niedersachsen), Robert Kleinschnitker (Geschäftsführer) und Theodor Dojen (Vorstandsvorsitzender).
Für den Bau der neuen 3.000 m² großen Halle, die doppelt so groß wie die bisherige Versandhalle ist, wurde noch ein Nachbargrundstück hinzugekauft. Auch die Innengestaltung wurde nach modernen Gesichtspunkten umgesetzt: Durch zwei Lichtstraßen erhält die Halle viel Licht von außen. Eine schnelle und geräuscharme Be- und Entladung der Lkws wird durch 18 Thermoschleusen mit automatischen Überladebrücken ermöglicht. Deren Ausrichtung wurde nach Süden verlegt, und zusätzlich um eine Lärmschutzwand an der Freifläche und einen Lärmschutzwall mit Bepflanzung ergänzt. Die 14.000 m² große Freifläche dient als Verkehrsfläche und Parkplatzbereich. Und oberhalb der Rampen wurden 14 neue Büroarbeitsplätze für die neu strukturierte Logistikabteilung geschaffen.
Die Nordwest-Blumen Wiesmoor Gartenbaugenossenschaft besteht seit 1959. Ihr gehören heute 57 Mitgliedsbetriebe mit zusammen über 470.000 m² Hochglas und 940.000 m² Freilandkulturfläche an. Beschäftigt sind derzeit insgesamt 121 Mitarbeiter. Im Laufe des Jahres werden circa 38 Mio. Pflanzen angeboten. So wurden zum Beispiel 15 Mio. blühende Topfpflanzen und Grünpflanzen verkauft, 16 Mio. Beet- und Balkonpflanzen, eine Mio. Jungpflanzen, Baumschulartikel sowie sechs Mio. Azaleen und Ericen. Das Jahressortiment besteht aus mehr als 600 verschiedenen Arten.
Die neue Halle ist 3.000 m² groß und verfügt über 18 Thermoschleusen zur Lkw-Verladung.
Die Mitglieder haben sich im Laufe der Jahre auf die Produktion von Topfpflanzen spezialisiert, mit Schwerpunkt auf blühende Ware. Das Sortiment wird aber auch durch sogenannte Gastanlieferer ergänzt, wie auch durch ein Einkaufsbüro in Geldern-Lüllingen. Der Absatz wird über drei Vertriebswege organisiert: Durch Versand wird der Großhandel in Deutschland und in den benachbarten EU-Ländern beliefert. Zweiter Vertriebsweg ist der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch