diy plus

Kostenvorteile durch Leasing

Alsco bietet zum Thema Berufsbekleidung eine Rundumbetreuung, die neben dem Waschen und Pflegen auch die Abholung und die Anlieferung beinhaltet. Und das alles mit Kostenvorteilen per Leasing

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Für Unternehmen, die ihre Angestellten mit Berufskleidung ausstatten, stellt sich grundsätzlich die Frage, ob dem Kauf oder dem Leasing der Vorrang gegeben werden soll. Klare Vorteile für das Leasing sieht hier Alsco, einer der weltweit führenden Anbieter im Berufskleidungsleasing. Beispielsweise bei der Steuer: „Während beim Kauf von Berufskleidung lediglich die reinen Kaufkosten als betriebliche Ausgaben steuerlich absetzbar sind“, so der Geschäftsführer von Alsco Deutschland, Horst Nobis, „fließen beim Leasing alle Folgekosten wie Pflege, Reparaturen und Lieferung komplett in fest kalkulierbare monatliche Raten ein.“ Dabei sei der gesamte Aufwand, den der Arbeitgeber für seine Berufskleidung trage, erfasst und steuermindernd absetzbar. „Rein rechnerisch“, ergänzt Nobis, „kann je nach Ausstattung beim Leasing bis zu 20 Prozent der Kaufsumme eingespart werden.“
Auch Schmutzfangmatten finden sich im Angebot.
Alsco bietet den Kunden in Sachen Berufsbekleidung eine Rundumbetreuung, die neben dem Waschen und Pflegen auch die Abholung und die Anlieferung beinhaltet. Die Kollektionen reichen dabei von der Top-Collection für den modischen Business-Auftritt über Komfortkleidung für den Berufsalltag bis hin zu Corporate Fashion. Außerdem wird eine breite Palette an Produkten zum Thema Sauberkeit geboten wie Schmutzfangmatten, Stoffhandtuchautomaten oder Abfallbehälter.
Mit einem durchgängigen Service will das Unternehmen unter anderem auch die personellen Ressourcen der Kunden entlasten. „Indirekte Kosten, die dem Mitarbeiter durch das Waschen der Berufskleidung entstehen“, erklärt Horst Nobis, „können somit ebenso wie der zeitliche Aufwand vollständig vermieden werden.“ Außerdem umfasst der Leasingvertrag die flexible Anpassung an Personalveränderungen sowie den Größentausch.
Leasing oder Kauf? Für Alsco ist die Antwort klar: Leasing ist alles in allem günstiger.
Der Grundstein für die heutige Berufskleidungs-Service GmbH mit einem Umsatz von 92 Mio. € (2002/2003; Gesamtunternehmen 1,1 Mrd. $) wurde bereits 1889 im amerikanischen Lincoln, Nebraska, gelegt. Mehr als 100 Jahre später ist das Unternehmen immer noch in Familienbesitz. Den deutschen Markt, der Sitz befindet sich heute in Köln-Rath, begann Alsco 1956 zu bearbeiten. Der erste Auftrag kam damals von den Bayer-Werken in Leverkusen, wo 40.000 Mitarbeiter ausgestattet wurden. Heute beläuft sich die Zahl der Kunden in Deutschland auf rund 66.000 Kunden. Kontinuierlich ausgebaut wurde auch das…
Zur Startseite
Lesen Sie auch