diy plus

Härterer Wettbewerb

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Der Schweizer DIY-Markt ist im vergangenen Jahr nur schwach gewachsen (+ 0,5 Prozent). Die Zahl der Baumärkte hat sich um sechs Standorte (3,4 Prozent) erhöht, die Fläche ist um 10 Prozent auf 591.644 m² gewachsen. Den größten Zuwachs hat Coop zu verzeichnen mit vier Standorten mehr und einem Flächenplus von 25.000 m², gefolgt von Hornbach mit einer Neueröffnung in Villeneuve (12.646 m²). Migros hat zwei Standorte mehr betrieben als Ende 2003. Keine Veränderungen gab es bei Obi, und Do It. Nur Jumbo hatte Ende 2004 einen Standort weniger als Ende 2003.
Der Preisdruck in der Schweiz nimmt zu, was Migros Do It + Garden zu schaffen machte. Für ihre Obi-Märkte meldet die Genossenschaft allerdings weiterhin steigende Umsätze. Zwei neue Obi-Standorte (Bülach, S. Antonio) befinden sich im Bau, weitere sechs Standorte sind gesichert. Bauhaus will in diesem Jahr die erste Niederlassung südlich von Bern mit rund 12.000 m² gewichteter Verkaufsfläche eröffnen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch