diy plus

Stauraum für kleine Bäder

Neue Fronten, neue Farben, neue Beleuchtungselemente: Die teilweise auch in anderen Wohnbereichen einsetzbaren Badmöbelserien von Fackelmann bieten vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Fackelmann hat mit dem System „Active“ ein Möbelprogramm entwickelt, das speziell darauf ausgelegt ist, viel Stauraum auch in kleinen Bädern zu bieten. Fünf Schranktypen, drei Frontvarianten, dazu eine breite Palette an Ausstattungsmerkmalen und Zubehörteilen stehen dabei für die Gestaltung des Bades zur Verfügung. Doch eigentlich geht das System über das Badezimmer weit hinaus. Denn es wurde zwar speziell für das Bad ein Beckenunterschrank integriert, jedoch machen Hoch-, Unter- und Hängeschränke mit den Türvarianten in glänzend Weiß, Birke-Dekor und Glas auch im Flur, dem Kinderzimmer, der Speisekammer oder im Hobbykeller den Einsatz möglich. „Details wie Glas- oder Metall-Einlegeböden, Auszugskörbe oder verchromte Hängeleisten lassen auf die Schnelle komplette Wohn-Ensembles entstehen, die individuell geformt und ausgestaltet werden können“, meinte Marketingchef Robert van Loosen bei der Präsentation auf der ISH in Frankfurt. Zudem machen Rollen Schränke auf Wunsch  mobil oder ein Spiegelelement sorgt für Tiefe und Glanz in mancher zuvor recht dunklen Ecke. „Active“ ist als zerlegt geliefertes Möbelprogramm der Einstiegspreislage konzipiert. Der Korpus ist im Birke-Dekor gehalten, die verwendeten Materialien sind, so das Unternehmen,  pflegeleicht und resistent gegen Feuchtigkeit und Wasser.
Stauraum in kleinen Wohnungen will das „Active“-Programm von Fackelmann bieten.
Kontrastreiche Fronten
Mit dem Programm „Opus one“ will  Fackelmann ab Herbst unter Beweis stellen, dass man aktuelle Trends, die durch Küchen- und Wohnmöbel angestoßen wurden, frühzeitig in die Badezimmerwelt überführen kann. Dunkle Hölzer und kontrastreiche weiße Fronten erzeugen hier eine optische Atmosphäre, die mit einer Vielzahl an Details und praxisorientierten Lösungen angereichert ist. Die Besonderheit dieser Badmöbel-Innovation, erklärt van Loosen, wird im Herzstück des Ensembles, der Rückwandpaneele, deutlich. Aufgesteckt auf die Befestigungsschrauben des Beckens und mit kleinen Schrauben als Kippsicherung sei diese schnell an der Wand befestigt. Alle weiteren Elemente wie Spiegel und auch Accessoires (Seifenschale, Spender, Leuchten) werden an dieser angesteckt. Ein Klemm-Mechanismus erübrigt Bohren und Dübeln. „Mit dieser Paneele lässt sich der Bereich um das Waschbecken mit wenig Aufwand optisch aufwerten, ein Fliesenaustausch und der damit verbundene Schmutz wird vermieden“, so Marketingchef van Loosen.
Detail aus dem Fackelmann „Active“-Programm.
Mutige Kombinationen
Ebenfalls…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch