diy plus

Geglückter Neuanfang

Unter dem Dach der neuen Mutter Rabensteiner arbeitet Gabler an zahlreichen neuen Verkaufsgewächshäusern und Gartencentern

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Eine schwierige Zeit hat der Gewächshausbauer Gabler in Schorndorf hinter sich. Im April 2005 hat das Traditionsunternehmen Insolvenz angemeldet, den Geschäftsbetrieb aber aufrecht erhalten. Im Dezember dann kam die Meldung: Gabler wird von dem Gewächshausbauer Rabensteiner aus Brixen in Südtirol als 100-prozentiges Tochterunternehmen übernommen.
„Wir ziehen eine sehr gute Bilanz dieses ersten Jahres seit der Übernahme“, sagt Verkaufsleiter Karl-Georg Bärlin, „denn wir haben uns schnell wieder auf dem Markt etabliert.“ Derzeit arbeitet das Unternehmen wieder an rund 25 Projekten, darunter zehn Verkaufsgewächshäuser für Baumärkte und einen Großhandel. Dabei betont Bärlin aber auch, dass man darüber hinaus auch im Segment der von Billigkonkurrenz besonders bedrohten Produktionsgewächshäuser mithalten kann.
Damit es so gut läuft, wie es läuft, hat der neue Besitzer Rabensteiner einen Kurs eingeschlagen, der auf konsequente Ausnutzung der Synergieeffekte zwischen den beiden ehemaligen Konkurrenten setzt. Für Gabler hieß das allerdings auch: Die Fertigung in Schorndorf wurde komplett aufgegeben. Hier sind ausschließlich die Bereiche Vertrieb, Konstruktion, Entwurfsplanung, Projektabwicklung und Verwaltung mit insgesamt 15 Mitarbeitern angesiedelt; außerdem unterhält das Unternehmen hier ein Lager für Kundendienst und Service, der von einem festangestellten Monteur und weiteren Servicemonteuren aus der ehemaligen Gablermannschaft gewährleistet wird. Die Fertigung erfolgt ausschließlich in Brixen.
Vertrieblich hat man eine Gebietstrennung eingeführt. Gabler bearbeitet den Markt in Deutschland und der Schweiz, Rabensteiner ist hauptsächlich auf dem Heimatmarkt Italien und in anderen europäischen Ländern aktiv. Während bei Gabler das Geschäftsfeld Verkaufsgewächshäuser rund 70 Prozent der Umsätze ausmacht, stehen bei Rabensteiner die Produktionsgewächshäuser im Vordergrund.
Geschäftsführer bei Gabler in Schorndorf ist seit der Übernahme Klaus Wierer, der auch Geschäftsführer von Rabensteiner ist. Das Mutterunternehmen beschäftigt inklusive Fertigung rund 45 Mitarbeiter. Es gehört zur Firmengruppe der Familie Wierer, die im Baustoffhandel etabliert ist. Im Gewächshausbau erzielt Gabler/Rabensteiner in diesem Jahr voraussichtlich einen Umsatz in Höhe von rund 20 Mio. €. Davon wird Gabler rund sieben bis acht Mio. € erwirtschaften.
Neben Verkaufsleiter Karl-Georg Bärlin tragen Richard Schneider als Experte für Baumarkt-Gartencenter und Ernst A. Fried, der vor allem…
Zur Startseite
Lesen Sie auch