diy plus

Der Preis wird wichtiger

Erfurt hat 2002 erstmals eine GfK-Studie durchführen lassen. Diese Verbraucherbefragung wurde jetzt fortgeschrieben. Danach konnte Erfurt den Bekanntheits- und Sympathiegrad weiter erhöhen

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Zufriedenheit mischt sich bei Erfurt derzeit mit nicht erfüllten Erwartungen. So begann Inhaber und Geschäftsführer Martin Erfurt seine Ausführungen bei der jährlichen Pressekonferenz des Unternehmens in Frankfurt auch mit der klaren Aussage: „2005 wurden unsere Erwartungen nicht erfüllt.“ Grund ist die nach wie vor rückläufige Bautätigkeit und die anhaltende Konsumverweigerung der Endverbraucher. „Das angestrebte Umsatzwachstum konnten wir deshalb im vergangenen Jahr nicht realisieren“, bedauerte Erfurt. Dass dennoch die Zufriedenheit bei dem Hersteller überwiegt, liegt daran, dass trotz diesem schwierigen Marktumfeld der Umsatz  gehalten und die Marktanteile gar gesteigert werden konnten. Noch entscheidender aber ist, dass der Anbieter mit den Ergebnissen der fortgeschriebenen GfK Studie mehr als zufrieden sein kann.
Die Studie wurde erstmals 2002 durchgeführt. Dazu wurden rund 1.000 Verbraucher im Alter zwischen 18 und 70 Jahren repräsentativ für den deutschen Markt ausgewählt und in Telefoninterviews befragt. Die Fortschreibung der Studie im vergangenen Jahr wurde auf der Grundlage derselben Methode in Art und Umfang durchgeführt. Erfreulichstes Ergebnis für den Hersteller: 2005 konnte gegenüber 2002 der Bekanntheits- und Sympathiegrad weiter erhöht werden. Glaubt man der Studie, so findet außer Erfurt in den Köpfen der Verbraucher in Sachen Wandbeläge kaum ein anderer Anbieter Platz. Gestützt (dabei wird den Befragten der Name des Unternehmens genannt) kannten 2002 52,8 Prozent der Befragte Erfurt. 2005 stieg dieser Wert auf 60,6 Prozent. Auf den Plätzen folgen Rasch, Living Walls, Coswig und Erismann. Ungestützt (den Befragten wird der Name des Unternehmens in der Frage nicht genannt) war der Zugewinn an Bekanntheit für Erfurt noch markanter. Dieser Wert stieg von 2002 auf 2005 von 18,5 Prozent auf 26,9 Prozent. Einziger noch nennenswerter Anbieter ist hier Rasch mit einem Wert von 3,3 bzw. 6,2 Prozent.
Das Erfurt Vliesfaser-Programm gibt es jetzt auch für den Heimwerker in drei Produktgruppen.
Zurückgeführt wird dieser Zugewinn beim Bekanntheitsgrad von Erfurt auf den Markenrelaunch im vergangenen Jahr, als der gesamte Auftritt überarbeitet wurde. So wurde das Logo behutsam den veränderten Erfordernissen angepasst, aber vor allem wurden auch die Verkaufsverpackungen jünger und moderner gestaltet. Zudem wurde eine Differenzierung bei der Ansprache von Profis und Heimwerkern vorgenommen.   
Preis wird wichtiger
Ein weiteres Ergebnis dürfte allerdings bei…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch