diy plus

Positive Entwicklungen setzen sich fort

Die europäische Parkettindustrie im Jahr 2006
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Gemäß der von der Föderation der Europäischen Parkett-Industrie (FEP) durchgeführten aktuellen jährlichen Erhebung ist Parkett in Europa nach wie vor ein beliebter Bodenbelag. Im Vergleich zu 2005 sind Produktion und Verbrauch weiter gestiegen. Da einige Daten nur vorläufigen Charakter haben, sind noch leichte Abweichungen möglich. Die Gesamtproduktion des Gebiets der FEP ist um 2,02 Prozent gewachsen und bewegt sich damit auf einem Rekordniveau von 98 Mio. m². Ausschlaggebend für dieses ermutigende Ergebnis war diesmal der Produktionsanstieg in Deutschland und Polen, als auch die positiven Entwicklungen in den Niederlanden und Rumänien. Auch die Auswirkungen der in einigen Ländern eingerichteten neuen Kapazitäten und der Auslagerung von Produktionsprozessen in anderen Fällen schlagen sich in ihrer Gesamtheit jetzt deutlich in den Zahlen nieder. Tabelle 1 als PDF-Datei Grafik 2 als PDF-Datei Besonders motivierend ist jedoch der stabile Anstieg beim Verbrauch von 5,55 Prozent, dieses Ergebnis liegt sogar noch leicht über der Prognose der FEP Anfang des Jahres. Allerdings sind die Entwicklungen wie auch im Vorjahr nicht in allen Ländern einheitlich verlaufen. Besonders ermutigend waren die Zahlen der östlichen Märkte allgemein, die von Belgien, der Schweiz, Spanien und nicht zuletzt Frankreich. Auch in Österreich, Italien und den skandinavischen Ländern war das Wachstum spürbar, wenn auch in einem geringeren Ausmaß. Der deutsche Markt stagnierte, und in den Niederlanden war ein leichter Abfall zu beobachten. Ingesamt konnte Parkett jedoch nicht nur seine stabile Position als ein wichtiger Bodenbelag behaupten, sondern das Segment wächst auch trotz der harten Konkurrenz durch andere Bodenbeläge weiter. Tabelle 3 als PDF-Datei Des Weiteren gibt es noch andere Gründe zum Optimismus. Obgleich Lamparkett weiter an Boden verliert (derzeit bei 2 Prozent), ist bei Mosaikplatten und Massivparkett tendenziell ein Wachstum zu verzeichnen: Ihr jeweiliger Marktanteil liegt bei 16 Prozent bzw. 3 Prozent. Trotz eines leichten Rückgangs ist mehrschichtiges Parkett mit 79 Prozent weiterhin führend am Markt. Grafik 4 als PDF-Datei Was die absoluten Produktionszahlen angeht, so führt Schweden weiter mit 17,62 Prozent, jetzt gefolgt von Polen mit 13,28 Prozent und Deutschland dicht dahinter mit 13,18 Prozent. Diesen drei produktionsstärksten Ländern sind die nordischen Länder, Spanien, Österreich und Frankreich dicht auf den Fersen. Schweden ist mit 1,89 m²/Einwohner auch der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch