diy plus

Software soll auch Saisonspitzen meistern

Floragard arbeitet an der IT-gestützten Integration der Logistikprozesse und systeme innerhalb der Supply Chain. Das soll Kosten reduzieren und die Transparenz der Arbeitsabläufe erhöhen
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Um Liefersicherheit und -flexibilität auch bei Saisonspitzen zu gewährleisten, hat Floragard die PTV AG und die Locom Software, ein Unternehmen der PTV-Gruppe, mit der Optimierung ihrer Supply Chain beauftragt. Die Ziele sind durchgängige IT-gestützte Prozesse, die eine Abdeckung der gesamten Transportkette sowie Transparenz in den Arbeitsabläufen bieten. Die erste Phase, in der die Bearbeitung der Transportaufträge, die Tourenplanung und die Tourenabrechnung im Vordergrund stehen, hat im April 2008 begonnen.
Die Vermarktung von Torf- und Erden-Fertigprodukten für Erwerbsgartenbau und Hobbybereich ist stark saisonal geprägt. Von Februar bis Mai werden etwa 60 Prozent der Umsätze und Absätze getätigt. In diesen Monaten gilt es, zu Spitzenzeiten täglich insgesamt bis zu 700 Lkw, Container oder Bahnwaggons zu verladen. Floragard will in verschiedenen Phasen ein umfassendes Logistiksystem einführen und hat PTV 2007 mit der Konzeption und der Umsetzung der ersten Phase beauftragt.
Die PTV-Gruppe hat verschiedene Standardlösungen kombiniert und eine auf die Bedürfnisse des Kunden bezogene Lösung entwickelt, um die Versand- und Werkelogistik bei Floragard zu optimieren. Die PTV LogisticsPlatform wird zur Auftrags- und Tourverwaltung sowie zur Vorplanung eingesetzt. Außerdem dient sie als Plattform, über welche die einzelnen Systeme der Supply Chain Informationen austauschen.
Floragard besitzt ein immenses Artikelsortiment - keines der Werke ist Vollsortimenter. Charakteristisch für die Disposition: Die Aufträge werden den Werken unter Berücksichtigung von Beständen, Produktionskapazitäten und Transportkosten zugeordnet. Diese Auftrags- und Werkeplanung erfolgt teilautomatisiert mit der Software Logistics Designer von Locom. Für jeden Auftrag wird die optimale Werkszuordnung ermittelt - unter Berücksichtigung der jeweiligen Anforderungen und Kosten, wie das Softwarehaus betont. Dies ermöglicht eine zentral geführte Planung der Produktion und die individuelle Belieferung der Kunden.
Das wiederum ist ein Fall für PTV Intertour/Dispatch. Das Programm für die flexible Tourenplanung mit beliebigen Be- und Entladestellen sorgt künftig für die Disposition und Tourenplanung bei Floragard. Die aus den gebildeten Touren abgeleiteten Transportleistungen werden anschließend mit der Software Cargo von Locom in eine automatische Abrechnung überführt. Das bedeutet, nach Eingang der Lieferscheine werden die Transportleistungen bewertet, Gutschriften erstellt und an die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch