diy plus

Bau- und Heimwerkermarkt-verteilung im In- und Ausland

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Bau- und Heimwerkermarkt-verteilung im In- und Ausland (PDF-Datei)
Im ersten Teil der Übersicht auf dieser Doppelseite finden sich die "TOP 20" der deutschen Baumarktszene mit ihren Bau- und Heimwerkermärkten ab 400 m² Verkaufsfläche. Der zweite Teil zeigt in einer Übersicht, in welchen Ländern deutsche Unternehmen Auslandsmärkte betreiben und planen. Baumärkte nach Bundesländern Wer die gewachsene Struktur der Baumärkte mit der Verteilung der Bevölkerung in den Bundesländern vergleicht, erwartet eine möglichst gleichmäßige Verteilung. Doch auch bei den inzwischen sehr großen Unternehmen gibt es regional gewachsene Stärken und Schwächen. So ist selbst die Zeus in Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland und in Sachsen eher unterrepräsentiert. In den übrigen Bundesländern hat die Zeus überdurchschnittlich viele Standorte. In die Top 10 hineingerutscht ist Krämer (KEM), der Globus/Distributa von Platz zehn verdrängt hat. Ansonsten hat sich in der Rangfolge der ersten neun Unternehmen nichts verändert. Mehr Märkte in Deutschland als im Vorjahr betreiben Zeus, EMV-Profi und Bauhaus. Obi und Hornbach erreichen die Vorjahresstandortanzahl. Weniger Märkte als im Vorjahr betreiben Rewe (Toom/B 1), Praktiker/Extra/Max Bahr, Eurobaustoff sowie Baywa (inkl. Franchise). Insgesamt gehören zu den zehn zahlenmäßig größten Unternehmen 2.550 (= 59 Prozent) sämtlicher Bau- und Heimwerkermärkte (4.337). Das bedeutet keine prozentuale Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Im Dezember 1997 lag der Vergleichswert erst bei knapp 47 Prozent. Wenig getan hat sich bei den erfassten "Top 20". Sie repräsentieren, wie im Vorjahr, rund 70 Prozent sämtlicher Bau- und Heimwerkermärkte in Deutschland, doch ihre absolute Zahl hat sich seit 2007 um 30 erhöht. Die zahlenmäßig Stärksten in den Ländern Die Marktführer (nach Anzahl der Märkte) in den einzelnen Bundesländern sind in der Tabelle fett markiert. Zeus ist wegen der Anzahl der Märkte Marktführer in den meisten Bundesländern. Ausnahmen: Rewe (Toom/B 1) hat die Marktführerschaft in Sachsen (31) und Sachsen-Anhalt (26). Praktiker/Extra/Max Bahr ist Marktführer in Bremen (5 Märkte) und Hamburg (16). Bauhaus liegt zahlenmäßig vorn in Berlin (11 Märkte), und im Saarland hat Globus/Distributa (13) die meisten Baumärkte. Wo die jetzigen zehn größten Unternehmen ihre Stärken und Schwächen in Deutschland haben, zeigt ein Blick in die untere Tabelle. Interessant ist auch der Blick in die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch