diy plus

Reduzierte Wärmeverluste

Durch den Energieausweis werden die Anforderungen an die wärmedämmende Qualität von Außenhüllen deutlich erhöht. Ursa bietet jetzt alle Komponenten für die EnEVgerechte Sanierung aus einer Hand.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Download: Reduzierte Wärmeverluste (PDF-Datei)
Gebäude benötigen die meiste Energie im Vergleich zu Verkehr oder Industrie. Aus diesem Grund verpflichtet die Energieeinsparverordnung (EnEV) seit 2007 zur Ausstellung von Energieausweisen für alle Gebäude. Mit bis zu 80 Prozent ist gerade bei Altbauten das Energieeinsparpotenzial besonders hoch. Sinnvollerweise setzt eine Sanierung zunächst bei der Wärmedämmung an. „Denn die Heizung muss ja die Wärme erzeugen, die über die Gebäudehülle verloren geht“, begründet Heinz-Jakob Holland, Geschäftsführer der Ursa Deutschland GmbH. Ursa bietet dem Heimwerker die geeigneten Produkte, um die aktuellen Themen wie Heizkostensenkung, Energiesparen und Senkung des CO2-Ausstoßes mit Hilfe einer effizienten Wärmedämmung umsetzen zu können. Als Systemlieferant verfügt das Unternehmen neben Glaswolle und XPS (extrudierter Polystyrol-Hartschaum) auch über ein komplettes Zubehörprogramm mit den notwendigen Komponenten für die Herstellung der Wind- und Luftdichtheit. „Alle Komponenten für die EnEV gerechte Sanierung werden damit aus einer Hand geliefert“, betont Holland. Dies sei auch logistisch ein erheblicher Vorteil. Neu – und erst seit wenigen Wochen verfügbar -- ist ein umfangreiches PoS-Paket zur Unterstützung und Präsentation der Produkte in den Märkten. Das System besteht aus Kopfschild, Regalfahnen, Broschüren, Ausbauanleitungen und Montagematerial und kann von den Märkten angefordert werden. Produktschulungen für die Mitarbeiter der Bau- und Heimwerkermärkte vor Ort und Argumentationshilfen, ausgeführt und bereitgestellt von erfahrenen Referenten, runden das Leistungspaket ab. „Unsere Produkte werden besonders umwelt- und ressourcenschonend hergestellt“, fährt Holland fort. Der gesamte Produktionsprozess ist nach DIN EN ISO 14001 „Umweltmanagement“ zertifiziert. Glaswolle besteht zu über 90 Prozent aus natürlichen mineralischen Rohstoffen und wird zu mehr als 50 Prozent aus Altglas hergestellt. Für diesen überwiegenden Anteil an Recyclingglas wurde „Ursa Glasswool“ mit dem „Blauen Engel“ ausgezeichnet. Ursa wurde 2002 als Tochter der spanischen Uralita-Gruppe gegründet. Uralita, ein börsennotiertes Unternehmen mit Sitz in Madrid, besteht seit 1907. Mit 40 Produktionsstätten und Vertriebsaktivitäten in 39 Ländern erwirtschaftet die Gruppe 2008 einen Umsatz von über 1,0 Mrd. €. Die insgesamt vier Baustoffsparten der Gruppe besitzen vor allem in Südeuropa marktführende Positionen. Im spanischen Markt ist die Uralita-Gruppe…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch