diy plus

Die Rabatt-Skepsis der Verbraucher wächst

Konzept & Markt und Dähne Verlag haben zum dritten Mal eine große Baumarkt-Kundenbefragung durchgeführt. Teil 7 der Vorstellung der Studie.

 

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Der Imagefaktor "Preisniveau" umfasst die folgenden Parameter:
"Bei ... kann man generell preisgünstig einkaufen",
"... bietet sehr günstige Dauerniedrigpreise",
"... bietet Sonderangebote, die vom Preis her sehr attraktiv sind",
"... bietet Sonderangebote, die von den Produkten her sehr attraktiv sind",
"... bietet Sonderangebote, die auch tatsächlich immer vorrätig sind" und
"... bietet immer mal wieder tolle Rabatt-Aktionen an".
An der Spitze des Erfolgsindex für den Faktor ?Preisniveau? liegt Globus. Dieses Unternehmen hat bei fünf von sechs Items die beste Beurteilung erhalten und übernimmt die Preisführerschaft mit einem Indexwert von 366 Punkten. Auf den nächsten Plätzen folgen Praktiker und Hornbach mit 359 bzw. 350 Punkten. Die letzten Plätze belegen Bauhaus (336 Punkte), Toom (334 Punkte) und Hellweg (329 Punkte). Globus erhält die besten Beurteilungen bei den Items ?Man kann generell preisgünstig einkaufen?, ?Bietet Sonderangebote, die von den Produkten her sehr attraktiv sind?, ?Bietet sehr günstige Dauerniedrigpreise?, ?Bietet Sonderangebote, die auch tatsächlich immer vorrätig sind? und ?Bietet Sonderangebote, die vom Preis her sehr attraktiv sind?. Praktiker schneidet am besten ab, wenn es darum geht ?immer mal wieder tolle Rabatt-Aktionen zu bieten?.Global gesehen erfüllt die Branche die Erwartungen der Verbraucher in Bezug auf das gewünschte Preisniveau natürlich nicht ganz, denn wer würde nicht gerne weniger bezahlen wollen. Insbesondere bei den Items ?Kann man generell preisgünstig einkaufen? und ?Bietet Sonderangebote, die auch tatsächlich immer vorrätig sind? werden die Zielwerte um rund einen ganzen Skalenpunkt verfehlt, wobei da die einzelnen Unternehmen doch sehr unterschiedlich bewertet werden. Obwohl die meisten Zentralen den Verbrauchern Preisgarantien anbieten, die die Differenz zu günstigeren Preisen der Wettbewerber mindestens ersetzen, haben die Konsumenten sehr unterschiedliche Wahrnehmungen über die ?Preisgünstigkeit? der einzelnen Anbieter. Es fällt besonders auf, dass das Item ?Bietet immer mal wieder tolle Rabatt-Aktionen an? bei einigen Unternehmen signifikant schlechter bewertet wurde als noch vor zwölf Monaten (Praktiker, Toom, Bauhaus). Der Erfolgsindex für den Faktor Preisniveau ist deutlich gesunken, da die Wichtigkeit des Leistungsfaktors ?Preisniveau? bei allen Items gefallen ist. Max Bahr konnte sich um drei Plätze auf Platz 5 verbessern, Bauhaus hat eine Position verloren. Auf den Plätzen Eins bis Vier gab es…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch