diy plus

Gute Verbindungen

Licht im Garten setzt Strom im Garten voraus. Für die sichere Kabelverbindung bietet Cellpack ein heimwerker-gerechtes Komplettsortiment.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Sie sehen unscheinbar aus, und meist sieht man sie gar nicht, aber ohne sie sieht der Garten unter Umständen viel unscheinbarer aus: Zauberhaftes Licht, dazu plätschert ein Quellstein, der Teich ist illuminiert… Um aber Strahler oder Teichpumpe mit Strom zu versorgen, braucht es Leitungen. Die sind meist zu kurz, also müssen sie verbunden werden – mit Verbindungsmuffen, die auch unter der Erde oder dauerhaft unter Wasser keinen Kurzschluss produzieren. Die sicherste Lösung sind Gießharzprodukte, ist Steffen Moser überzeugt. Er ist als Business Development Manager DIY bei dem deutsch-schweizer Unternehmen Cellpack Electrical Products mit Sitz in Tiengen für dessen Baumarktsortiment zuständig. Im Profi-Markt für Kabelverbindungen und -anschluss ist die Marke seit mehr als vier Jahrzehnten etabliert. Zu den Kunden gehören beispielsweise Stromversorger, und die operieren mit Spannungen von bis zu 42.000 Volt. Vor zwei Jahren hat man sich daran gemacht, aus dem 6.000 Artikel umfassenden Produktprogramm heimwerker-geeignete Teile baumarktgerecht aufzubereiten. In Deutschland, Österreich, Frankreich und den Niederlanden sind die Produkte bereits gelistet. Die Technik ist also erprobt – und einfach, wie Moser betont: „So einfach wie eine Lampe anzuschließen“. Die Kabel werden verbunden und mit einer Formschale umschlossen. Die beiden Komponenten des Gießharzes – das eigentliche Harz und der Härter – werden in einen Beutel mit zwei getrennten Kammern geliefert. Wird die Trennschiene herausgezogen, vermischen sie sich. Nach einigen Minuten ist die Masse verarbeitungsfertig und kann in die Formschale gegossen werden. Nach dem Aushärten ist die Kabelverbindung absolut wasserdicht. Man unterscheidet zwischen zwei Produktklassen: Krümelgießharz ist für den oberirdischen Einsatz gedacht. Das Material lässt sich bei Bedarf wieder „wegkrümeln“. Man verwendet es zum Beispiel bei Verteilerdosen in Gartenhütten. Unter der Erde oder unter Wasser arbeitet man mit Erdgießharz. „Eine solche Kabelverbindung ist für die Ewigkeit“, beschreibt Moser den Werkstoff. Besonderen Wert legt man auf die Sicherheit der Produkte, die in den eigenen Prüflabors an den Standorten Tiengen und Radeberg geprüft werden. Dabei arbeitet man nach den Anforderungen der EN 50939 und nicht nur nach der IP 68. Längst nicht alle Systeme auf dem Markt halten diesen Prüfungen stand, meint Moser. So haben die Tiengener Techniker Erdmuffen getestet, die die Kabelbindungen lediglich in einer verschraubbaren Dose…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch