diy plus

Die Mischung macht's

Der 11. BHB-Baumarktkongress fand in Köln statt. Ein Experiment, das vor allem thematisch und inhaltlich gelungen ist.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Die Bewertung des Erfolgs eines Kongresses ist zu einem Großteil subjektiver, von persönlichen Einschätzungen und Stimmungen geprägter Natur. Das ist vollkommen normal. Was in einem Jahr, vielleicht einfach nur bedingt durch ein entsprechendes negatives konjunkturell-wirtschaftliches Umfeld, noch negativ beurteilt wurde, kann im nächsten Jahr in viel milderem Licht glänzen. Auch die Kongresse des BHB können sich davon nicht gänzlich abkoppeln. Was sich 2009 noch leicht zerfleddert präsentierte, gelang beim 11. BHB-Baumarktkongress mühelos. Die Vorträge waren praktisch durchgängig interessant und abwechslungsreif – und dennoch war ein roter Faden zu erkennen. Die Mischung macht‘s eben. Und man merkt, dass da einiges an Vorbereitungszeit investiert worden ist. Natürlich war die Branche auf den ersten (Groß-) Auftritt des ja gar nicht mehr so neuen BHB-Geschäftsführers gespannt. Dr. Peter Wüst moderierte, trotz einer gewissen zu spürenden Anspannung, gut. Er versuchte gar nicht, den unvergleichlichen John W. Herbert zu kopieren – und das war ebenfalls gut so. Er zeigte Präsenz und Kompetenz, beides für einen Verbandsgeschäftsführer ja nicht gerade unwichtig, offenbarte aber auch eine unterhaltsame Seite. Der Handel zeigte verstärkt Präsenz (auch am zweiten Tag) und tauchte nicht nur formal auf der Anwesenheitsliste auf. Das ist auch das gute Recht der zahlreichen zahlenden Kongressbesucher aus dem Lieferantenbereich. Denn gerade diese Kontakte sind es doch u. a., weshalb viele nach Köln kommen. Wenn man des alten Veranstaltungsortes – also dem etwas herben Estrel in Berlin, idyllisch eingebettet ins spannende Neukölln – etwas überdrüssig wird, so darf man sich auch nicht wundern, dass am neuen Ort, in den Messehallen von Köln, nicht alles gleich immer einhundertprozentig stimmt. Die Unzulänglichkeiten sind erkannt und werden, so versichern die Organisatoren, abgestellt. Der erste Tag Was aber waren die Höhepunkte des 11. BHB-Baumarktkongresses? Wer genau zuhörte, konnte 2010 in allen Beiträgen, die von Handelsseite gehalten wurden, interessante Details, strategische Überlegungen, neue Informationen finden. Das war bei Paolo Alemagna von Obi der Fall, aber auch bei Pascal Warnking von Praktiker. Gut, letzterer hatte es etwas leichter: Nachdem Praktiker wieder in den Schoß der BHB-Familie zurückgekehrt ist, war das Interesse der Zuhörer riesengroß, wie sich „der Neue“ schlagen würde. Und, so kann man feststellen, er tat es gut. Etwas frech, indem er das…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch