diy plus

Interaktiv am POS

Geta-Diy stellte auf der Bau in München eine neue interaktive Präsentation für seine Arbeitsflächen vor. Außerdem wurde das Sortiment deutlich erweitert.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Gerade wenn es um die Anschaffung von Küchenarbeitsflächen geht, legen Verbraucher großen Wert auf hohe Qualität und ein facettenreiches Dekorsortiment, um die Arbeitsflächen stimmig in die Küche zu integrieren. Entsprechend hat Geta-Diy, der Baumarktvertrieb der Westag & Getalit AG, sein Angebot im Segment Arbeitsplatten neu ausgerichtet. „Unsere Marktstudien haben gezeigt, dass der Kauf von Arbeitsflächen und dem entsprechenden Zubehör entscheidend durch das Dekorangebot und die verfügbaren Oberflächen geprägt wird. Daran haben wir uns mit den aktuellen Erweiterungen orientiert und unser Sortiment neu ausgerichtet“, erklärt Oliver Kothe, Verkaufsleiter Geta-Diy Nord/West Europa. Auf der Messe zeigte der Hersteller neben neuen Tiefdruck-Dekoren vor allem seine Neuheiten aus dem Digitaldruck. Erweitert wurde dabei das Sortiment der Erlebnis- und der Designholz-Dekore. Im Gegensatz zu herkömmlichen Holz-Dekoren, die im Tiefdruck gefertigt werden, müssen die digital gedruckten Designhölzer nicht rapportiert werden und erhalten daher ihre natürliche Optik über die gesamte Fläche. Neben den neuen Dekoren zeigte das Unternehmen auch neue Oberflächen für seine HPL-Beschichtung. Die Aufwertung des Sortiments für den Do-it-yourself-Bereich unterstreicht der Hersteller zudem durch die Einführung neuer Materialien und neuer Zuschnittoptionen für diesen Vertriebsweg. So wird das Sortiment künftig auch Materialien wie Mineralwerkstoff- sowie Naturstein-, Quarzstein- und Echtholz-Arbeitsflächen umfassen. Im Bereich des Arbeitsplattenzuschnitts bietet das Unternehmen ab sofort eine erweiterte Auswahl an Kantenausführungen für die HPL-beschichteten Arbeitsflächen an. Dabei wird die Kombination verschiedener Materialien in den Vordergrund gerückt. Bei der Erarbeitung der POS-Präsentation standen vor allem drei Aspekte im Vordergrund: Die Verbraucher benötigen für die Kaufentscheidung Original-Dekormuster am POS, um das Material zu fühlen, es muss eine gute Übersicht zum Angebot geben und die Produkte müssen sich visualisieren lassen. „Insbesondere durch die interaktive Präsentation wollen wir dem Handel einen Mehrwert bieten, da wir damit gezielt auf die Kaufentscheidung am POS einwirken“, sagt Kothe. Mit Hilfe eines integrierten Touchscreen können die Kunden direkt das ausgewählte Dekor in einer Küchensituation visualisieren. Dabei kann der Nutzer die Wand- und Bodenfarben sowie Küchenfronten seiner aktuellen Küche nachempfinden. Das Besondere dabei: Die Software…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch