diy plus

Neueröffnungen der 30 größten Gartencenter-Betreiber

diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Im Dezember 2010 gehören zu den Top 30 im Gartenbereich insgesamt 3.385 Märkte. Vor Jahresfrist waren es 3.334 Gartencenter, also 51 weniger. Dies ist ein wichtiges Ergebnis der vom Dähne Verlag ausgewerteten Neueröffnungen von Gartencenter- und Baumarktunternehmen, Kooperationen und Franchisebetrieben – sowohl in- als auch ausländische Gartencenter sind berücksichtigt worden – für den Zeitraum von Ende Dezember 2009 bis Dezember 2010. Damit weicht dieser Teil der Betrachtung von früheren ab, die von Juli bis Juli des Folgejahres reichten. Bauhaus kann 2010 bei den Top 10 den größten prozentualen Flächengewinn (7,6 Prozent) durch Neubauten und Erweiterungen erzielen, wenn man die Gesamtverkaufsflächen mit den Vorjahreswerten vergleicht. Obi erreicht den zweitgrößten prozentualen Flächengewinn (5,9) und den größten absoluten Flächengewinn (+66.652 m²) durch ein gewaltiges Expansionsprogramm im In- und Ausland. Auf den weiteren Plätzen folgen Ekaflor (5,3), Sagaflor (5,1), Hornbach (1,9) sowie Praktiker/Extra/Max Bahr (1,9). 2010 können die Top 30 Unternehmen um insgesamt 155.985 m² Verkaufsfläche zulegen, was sich aus einem Gewinn von 203.058 m² sowie einem Verlust von 47.073 m² Verkaufsfläche errechnet. Was im zweiten Halbjahr 2010 und im ersten Halbjahr 2011 bei den einzelnen Unternehmen passiert ist (nur Gartencenter mit mehr als 400 m² Verkaufsfläche werden berücksichtigt), zeigt nachfolgende Einzelbetrachtung: Obi Zu Obi gehören zum Jahresende 2010 539 Märkte im Gartencentersegment, 22 mehr als vor Jahresfrist. So starten ausländische Märkte mit Gartencenter in Italien, Rumänien, Russland und Tschechien. Im Dezember 2010 sind es insgesamt 209 ausländische Märkte mit Gartencenter, jeweils drei in Bosnien-Herzegowina, Kroatien und der Ukraine, 44 in Italien, 28 in Österreich sowie 34 in Polen, sieben in Rumänien und Slowenien, 17 in Russland, zehn in der Schweiz, 30 in Tschechien und 23 in Ungarn. Nicht berücksichtigt werden durch komplette Neubewertung der Flächen fünf italienische, zwei ungarische und drei österreichische Märkte, die unter die 400 m² Gartencentergrenze fallen. Das Unternehmen betreut im Dezember 2010 nach Firmenangaben 339 deutsche Gartencenter. In der zweiten Jahreshälfte erfolgen deutsche Eröffnungen z. B. in Brunnthal, Heiligenhaus, Idar-Oberstein, Neunkirchen, Schmelz und St. Ingbert. Der Markt in Alsdorf wird geschlossen. Im ersten Halbjahr 2011 starten deutsche Märkte in Düren, Emden und Martinsried. Dazu kommen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch