diy plus

Mit allen Sinnen handeln

Baustoffhandel Cassens in Oldenburg setzt im Bodenbelagsbereich auf das multisensorische Marketingkonzept von ter Hürne.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Wer auch anspruchsvolle Kunden ansprechen möchte, muss das entsprechende Ambiente schaffen, das gilt vor allem auch für den Bereich Bodenbeläge. „Es war unser Wunsch, mit einem Lieferanten das gesamte Bodensortiment für Holzprodukte abzudecken. Dieser muss allen Anforderungen Stand halten, die in anderen Fällen vielleicht nur die Kombination von mehreren Lieferanten erfüllt hätten“, sagt Erich Schneermann, Geschäftsführer bei Cassens. „Dass dabei die Wahl auf ter Hürne fiel, ist unserer langjährigen Geschäftsbeziehung und der verheißungsvollen Neuausrichtung der Marke begründet.“ Die Emotionalität, die das Konzept im Verkaufsraum ausstrahlt, verdankt es unter anderem dem konsequenten Farbleitsystem. Motive, die aus Sicht des Neuromarketings gezielt die Kernbedürfnisse verschiedener Typologien ansprechen, leiten den Kunden auch emotional durch die über 100 m² große Ausstellung, die sowohl Laminatböden, Fertigparkett als auch Massivholzböden umfasst. „Die Inspiration durch Formate, Dekore oder Strukturen, z. B. der neuen Laminatkollektion 2012, entsteht unmittelbar in der Auswahl einer Farbwelt“, sagt Michael Meier, Marketingleiter und Mitglied der Geschäftsführung bei ter Hürne. Das Herzstück des Bodenstudios stellen die vier Fertigparkettwelten dar. Um die Wirkung der Gestaltungspsychologie zu verstärken, wurde die Ausstellung mit Mobiliar ergänzt, das die Lebenswelten der einzelnen Parkett-Typologien noch stärker verdeutlichen soll. Zudem sorgt die musikalische Untermalung jeder Farbwelt in Verbindung mit einem speziell entwickelten Duftmodul für eine Atmosphäre im Showroom, die den Kunden so anspricht, wie er sich in seinem eigenen Lebensraum fühlen möchte. Alle Sinne gefühlsbetont anzusprechen, ohne dabei zu übertreiben, sei eine große Herausforderung, sagt Meier. „Gleichzeitig ist es hohe Kunst, sich mit der POS-Gestaltung empathisch in die Gefühls- und Bedarfslage des Menschen hineinzuversetzen.“ Die Ausstellung in Oldenburg, die im März dieses Jahres eröffnet wurde, bietet neben den bereits eingeführten Segmenten auch Avatara-Floor in der großflächigen Variante an. „Wir stehen mit unserem Fachhandelsanspruch in allen Produktbereichen, die wir anbieten, für hohe Qualität und eine gewissenhafte, ausführliche Beratung“, sagt Erich Schneermann. „Dennoch ist es immer gut, wenn schon der Verkaufsraum selbst eine starke Ausstrahlung hat und dem Kunden auch emotional zu verstehen gibt, dass er hier das finden wird, was wirklich zu ihm passt.“ Download: Mit…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch