diy plus

Werben um Vertrauen

Mit Verbatim tritt ein neuer Anbieter für LED-Leuchtmittel auf den Markt. diy sprach mit Senad Iljaz, Verkaufsleiter LED Zentral- und Osteuropa, über die Perspektiven im Baumarktbereich.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
diy: Herr Iljaz, warum will Verbatim in die Baumärkte? Laut GfK sind die Baumärkte im gesamten Retailmarkt, der sich aus den Segmenten DIY, Hypermarket und C&C zusammensetzt, der größte und attraktivste Vertriebskanal mit einem Marktanteil von 82 Prozent und einem Umsatzvolumen von 244 Mio. € für alle Lampentypen. Der LED-Anteil beträgt 3,8 Mio. in Stück und 18,3 Mio. € am Umsatz. Daher ist es von strategisch großer Bedeutung für uns, diesen Vertriebskanal zu erschließen. Erste Listungen können wir bereits in einigen Häusern vorweisen. diy: Was sind konkret die Produkte, die Sie anbieten? Verbatim hat zwei Produktlinien, für B2B und B2C. Sprechen wir von B2C, so legen wir einen klaren Fokus auf nicht gerichtete LED Retrofit-Lampen wie Classic A, Kerze und Tropfen, aber auch auf Spotlampen wie PAR16 und MR16. Wir bieten aber auch PAR38 für den Innen- und Außenbereich. Passend zur Lichtsaison planen wir im August unser Programm zu erweitern, um noch mehr auf die Bedürfnisse der Endverbraucher einzugehen. Wir werden einen 60 W Glühbirnenersatz im Sortiment haben, ferner einen R50-­Spot und ein verbessertes Design für die Kerzen und Tropfenlampen mit einem größeren Abstrahlwinkel. diy: Welche Serviceleistungen bieten Sie den Baumärkten? Wir gehen auf die Bedürfnisse des Marktes mit individuellen Lösungen ein. Dazu zählen POS-, Boden- oder auch Counterdisplays. Außerdem stehen alle notwenigen Infomaterialien zur Verfügung so­wie Lichtleisten, mit denen der Endverbraucher die Lichtqualität vor Ort testen kann. Wir arbeiten mit Serviceprovidern, die die Produkte in den Regalen nachfüllen und die nötigen Informationen zur Verfügung stellen. diy: Wie war Ihr Auftritt auf der Light + Building? Der Auftritt war sehr erfolgreich, wir hatten ein hervorragendes Feedback von den Besuchern und sehr viele neue internationale Kontakte, die uns im LED-Business strategisch nach vorne bringen werden. diy: Was sind mittelfristig Ihre Ziele, vor allem mit Blick auf die Baumärkte? Wir wollen dieses Jahr verstärkt Fuß fassen in den Baumärkten. Eine Herausforderung wird es sein, die Marke Verbatim beim Endverbraucher auch so zu platzieren, dass wir als neuer Wettbewerber im Retrofitsegment wahrgenommen werden. Es ist für uns essenziell, dass der Endverbraucher Verbatim LED Lampen mit demselben Vertrauen erwerben kann wie unsere Data-Storage-Produkte. Schließlich stehen wir mit unserem Markennamen für qualitativ hochwertige Produkte, die den Nerv der Zeit treffen und den…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch