diy plus

Grüner und kleiner

Für Kärcher ist das Thema Ökologie nicht neu, jetzt gibt es dazu die passende Gerätereihe. Auch zu den Anforderungen auf dem Balkon hat man sich Gedanken gemacht.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Ökologie und Balkon werden derzeit mit am häufigsten genannt, wenn von den aktuellen Trends im Gartenmarkt die Rede ist. Für einen Hersteller von Hochdruckreinigern keine leichte Aufgabe, darauf eine marktgängige Antwort zu finden. Beim Marktführer Kärcher sieht man das anders: Da ist das Thema Nachhaltigkeit schon so lange in den Produktionsprozessen und in der Firmenphilosophie verankert, dass man sich erst wieder darauf besinnen musste, diese Aspekte besonders herauszustellen. Und auch dass ein Hochdruckreiniger entgegen seinem Image kein großer Wasserverbaucher ist, sondern im Gegenteil die Ressource Wasser viel effizienter einsetzt als der Gartenschlauch, muss aus Sicht des Unternehmens stärker betont werden. Dabei hat das Thema Nachhaltigkeit mindestens zwei weitere Aspekte: der Energieeinsatz und die Materialien. Alle drei Aspekte hebt Kärcher jetzt in der neuen Ecologic-Reihe hervor (die der Hersteller übrigens „eco!ogic“ schreibt). Die Geräte verfügen über einen Eco-Modus für leichte Verschmutzungen. In diesem Betriebszustand wird der Wasserfluss geteilt: Nur rund 80 Prozent der eingespeisten Menge werden über die Düse ausgebracht, der Rest wird um die Pumpe geleitet. Weil der Motor dafür weniger Leistung erbringen muss, sinkt der Stromverbrauch um 20 Prozent. Was die Materialien betrifft, so verzichtet Kärcher in dieser Baureihe auf PVC und Phthalate als Weichmacher. Die Geräte bestehen aus bis zu 60 Prozent recyceltem Kunststoff, so genannter Postconsumer-Ware. Wie ernst man bei Kärcher das Thema nimmt, lässt sich schön an einer Äußerlichkeit ablesen. Während das CI in Schwarz-Gelb sonst streng durchgehalten wird, hat man diesen Geräten einen Farbtupfer gegönnt: Netzkabel und der Hochdruckschlauch signalisieren die ökologische Botschaft in frischem Grün. Kommen wir zum zweiten eingangs genannten Trend, dem Gärtnern ohne Garten. Sinnigerweise hat Kärcher ein neues Produkt auch gleich so genannt, dass keine Missverständnisse entstehen: Balcony. Es handelt sich um einen tragbaren Hochdruckreiniger, der gezielt für Wohnungs- statt Hausbesitzer entwickelt wurde und die Anforderungen an die Reinigung von kleinen Flächen auf Balkon und Dachterrasse erfüllen soll. Dabei geht es dann sowohl um eine Reduzierung von Größe und Gewicht, um das Gerät für den Einsatz auf kleinen Flächen handhabbar zu machen, als auch um solche Details wie zum Beispiel die Aufbewahrung in der Putzkammer: Ein Tropfschutz sorgt dafür, dass kein Wasser auslaufen kann. Wie die…
Zur Startseite
Lesen Sie auch