diy plus

Neubau stärkt Marktposition

Der Türen- und Fensteranbieter Roro investiert in die Weiterentwicklung des Unternehmens. In Sankt Wolfgang entstehen bis Ende 2013 weitere Produktions- und Lagerkapazitäten.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Bei der Roro GmbH lässt man sich auch durch Phasen wirtschaftlicher Unsicherheit nicht beirren und setzt auf Wachstum. Bereits Anfang des Jahres 2012 wurde am Stammsitz des Unternehmens in Sankt Wolfgang bei München mit der Erweiterung des Werkes begonnen. Dort wird künftig auf einer Fläche von über 29.500 m² das neue zukunftsweisende Fenster- und Haustürensortiment hergestellt. „In den Standort Sankt Wolfgang flossen bereits in der Vergangenheit erhebliche Modernisierungs- und Erweiterungsinvestitionen“, erläutern die Geschäftsführer Stefan und Rudi Rott. Das jüngste Projekt diene einer nochmaligen Erhöhung der Produktions- und Lagerkapazitäten. Es erstreckt sich in zwei Stufen über einen Zeitraum von rund eineinhalb Jahren bis Ende 2013. In der im Januar 2012 begonnenen ersten Phase entstand eine 7.600 m² große Halle für die voll automatisierten Fertigungsstraßen inklusive der dafür erforderlichen Fertigungsmaterialien. Dieser Bauabschnitt wurde Ende 2012 abgeschlossen. Jetzt folgt die zweite Stufe mit der Errichtung eines neuen Fertigwarenlagers auf 4.900 m² mit zusätzlichen Transportrampen sowie eines neuen 1.500 m² umfassenden Verwaltungsgebäudes. Das gegenwärtige Lager mit über 17.000 m² werde dann ebenfalls weiter für die Fertigteile genutzt. Das Gesamtvolumen der Investition beziffern die Geschäftsführer Rott auf rund zwölf Mio. €. „Damit unterstreichen wir nicht nur die nachhaltige Bedeutung des deutschen Standortes, sondern setzen auch das erklärte Ziel um, Qualität sowie Lieferfähigkeit des Sortiments permanent zu erhöhen und ein sicherer Partner für die Zukunft zu sein“, so Stefan und Rudi Rott. Die Unternehmensgruppe Roro mit ihren rund 580 Mitarbeitern versteht sich als Komplettanbieter und Systemlieferant im Bereich Bauelemente. Geboten wird ein kompletten Fenster- und Türensortiment. Für 2013 wird eine Verdopplung des Programmes angestrebt, unter anderem ist der Start des neues Aluminium- Haustürprogrammes vorgesehen. Einen Überblick über das aktuelle Sortiment gibt ein 290 Seiten starker Katalog. Neben Fenstern und Türen werden Saunen und Infrarotkabinen geboten sowie ein komplettes Zubehörprogramm für all diese Themen. „Eine ständige Analyse und Weiterentwicklung der Sortimente und eine konsequente Orientierung an den Bedürfnissen der Kunden gehört zu unseren vorrangigen Zielen“, sagt Rott. Das beste Beispiel sei das neue kundengerechte Sondermaß- und Energiesparprogramm. Insgesamt bietet Roro 1.800 Produkte bei einer Lieferquote von um…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch