Mühle Dickmann
diy plus

Mühle Dickmann

Eine Mühle im Ruhrgebiet

Bis in die 1970er Jahre hat die Mühle Dickmann für die Landwirtschaft gemahlen. Heute konzentriert sich der Markt ganz auf Tier- und Gartenfreunde - und innovative Energiegewinnung.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Als gegen Ende der 1960er Jahre das Mühlensterben der kleinen Betriebe im Ruhrgebiet begann, musste sich auch die Mühle Dickmann aus Duisburg neu orientieren. Ein großer Schritt, hatte das Unternehmen doch seit 1906 für die Landwirtschaft gemahlen.Einen Wendepunkt bildete in diesem Zug das Jahr 1972, in dem beschlossen wurde, den Mühlenbetrieb komplett aufzugeben. Die Konzentration auf große Mühlen und Brotfabriken hatten die Müllerei schlichtweg unrentabel gemacht. Unter Inhaber Günter Dickmann begann schließlich der Wandel des Sortiments hin zu Tiernahrung und Gartenbedarf.Bis heute erfolgte dann in regelmäßigen Abständen eine Erweiterung des Fachmarktes bis zu seiner heutigen Flächenausdehnung  von 3.500 m². Die Fläche teilt sich dabei in 1.000 m² Zoofachmarkt, 1.500 m² Pflanzen- und Gartenfachmarkt sowie eine überdachte Freifläche von 1.000 m² auf.Der Markt präsentiert sich heute in einem sehr luftigen, offenen und hellen Design über zwei Stockwerke. Was der Standort im Inneren zu bieten hat, wird zudem über große Außenflächenplakate an der 2010 neu gestalteten Fassade präsentiert. "Wir setzen dabei auf wechselnde Plakate in allen vier Jahreszeiten, um den Kunden unser Angebot näherzubringen", sagt Heinrich Dickmann, Sohn des Firmeninhabers, der 1993 in den elterlichen Betrieb eingestiegen ist.Beim Sortiment im Gartenbereich hat sich die Mühle Dickmann an der Egesa-Kooperation orientiert. Seit 2007 ist das Unternehmen dort Mitglied. Im Zuge der Neuausrichtung der Mühle hat sich daher nicht nur im Heimtierbereich, sondern auch im grünen Segment einiges getan.So wurde 2008 der komplette Bereich Pflanzen, Deko und Ambiente umgestaltet. Dadurch wurde ein modernes Ladenlayout mit farbigen Blenden und Stimmungsbildern geschaffen, die Struktur und Orientierung bieten. Darüber hinaus ist der Lagerbereich für Erden, Torf und Rindenmulch überdacht worden. Im neu geschaffenen Pflanzenreich finden Gartenfreunde nun ein breites Sortiment an lebendem Grün: Frühjahrsblüher, Stauden, Beetpflanzen und Balkonpflanzen, Ziersträucher oder Obstgehölze.Auch für die Lieferung von Rollrasen steht das Team der Mühle zur Verfügung. Ebenfalls groß geschrieben wird bei der Mühle das Thema Sämereien. An einer großen Verkaufswand haben Kunden die Wahl zwischen Feinsamen, Blumenzwiebeln, Grassamen, Pflanzkartoffeln sowie Saatzwiebeln und Feldsaaten. Dekorationsartikel und ein eigenes Team von Floristen, das Blumensträuße für jeden Anlass zusammenstellt, runden das Angebot ab.Eine…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch