Baustoffring, 40. Geburtstag
Bildunterschrift anzeigen
Im Düsseldorfer Capitol-Theater feierte der Baustoffring einen 40. Geburtstag.
diy plus

Baustoffring

Ein Haufen von Querköpfen

Der Baustoffring, eine Baustoffhändler-Kooperation, feierte in Düsseldorf seinen 40. Geburtstag.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen
Sein 40jähriges Kooperationsjubiläum feierte der Baustoffring Mitte Juni in Düsseldorf mit über 400 geladenen Gästen aus Industrie und Partnerunternehmen.  Während des Festaktes beschrieben die Führungskräfte der Kooperation, wie der Baustoffring von 1974 bis heute seine Arbeit aktiv gestaltet hat und - geht es nach den Verantwortlichen - auch zukünftig gestalten wird. Die Kooperationspartner sehen im Baustoffring einen "ganz besonderen Zusammenschluss", der unter aktiver Mitarbeit aller Partner passende Lösungen zur Gestaltung des Marktes entwickeltWährend des Festaktes luden die Baustoffring-Geschäftsführer das Publikum zu einer Zeitreise durch vierzig Jahre Baustoffringgeschichte ein. Der neue hauptamtliche Geschäftsführer Johannes Häringslack hat seit dem Beginn seiner Arbeit im Januar viele Betriebe besucht. Seinen Eindruck beschrieb er so: "Die Gründungsprinzipien des Baustoffrings sind auch heute noch attraktiv. Hohe Eigenverantwortung, Gleichberechtigung aller Partner, Übersichtlichkeit der Strukturen, Offenheit unter den Partnern, das freundschaftliche Miteinander - das alles war für die Gründungsunternehmen wichtig. Und diese Punkte werden auch von den nachfolgenden Mitgliedsgenerationen als entscheidender Vorteil erlebt." In einer Befragung im Frühjahr 2014 nannten die Partnerunternehmen als Gründe für ihre Kooperationsmitgliedschaft die verbesserte Ertragslage, den Blick über den Tellerrand, mehr Marktwissen, Wachstum, bessere Organisation, größere Produktvielfalt und die Mitarbeiterqualifikation.Als Meilenstein in den achtziger Jahren benannte Geschäftsführer Germar Baumgärtel den Eintritt in die Zentralregulierung. Er beschrieb ebenfalls die Entstehung der Baustoffring-Akademie um die Jahrtausendwende - ein Projekt, auf das die Kooperation bis heute besonders stolz ist.Die Wiedervereinigung nach dem Mauerfall 1989 fand auch im Baustoffring statt. Jens Funke, Hartmut Kempe und Manfred Haufe als Mitglieder der Baustoffring-Regionalgruppe Ost erinnerten sich an die Situation zu Beginn der 90iger Jahre, als Baustoffhändler in Ostdeutschland sich neu ausrichteten oder neue Unternehmen gründeten. Für eine kurze Zeit übernahmen die ostdeutschen Händler Ratschläge und Ideen von den Kollegen aus dem Westen, um mit den neuen Angebotsmärkten, der großen Nachfrage und schwankender Zahlungsmoral umzugehen. Doch es habe nicht lange gedauert, erinnerte Günther Muck, "da haben sie uns gezeigt, wie man vieles besser machen kann."Werner Klein, Vorsitzender des…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch