Thomas Buchenau
Bildunterschrift anzeigen
Thomas Buchenau war zwölf Jahre lang Vertriebsleiter und zuletzt Geschäftsführer bei Egesa-Gartencenter.
diy plus

Intratuin

„Stark und sympathisch“

Der Deutsche Thomas Buchenau und der Belgier Günther Peeters sollen die niederländische Gartencenterkooperation Intratuin in Deutschland etablieren. Im diy-Interview sprechen sie darüber, was die Holländer deutschen Gartencenterbetreibern zu bieten haben.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Welche Aufgabe haben Sie bei­­de bei Intratuin?
Günther Peeters: Es gibt unglaublich viele Gemeinsamkeiten zwischen den Niederlanden, Belgien und Deutschland. Aber es gibt logischerweise auch Unterschiede, und hier ist es ganz wichtig, die kulturellen Unterschiede herauszuarbeiten. Ich bin vor fünf Jahren bei Intratuin gestartet und verantwortlich für die belgischen Intratuin-Betriebe. Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist Sortiment und Marketing.Am 1. Januar 2015 sind mit Billerbeck und Ibbenbüren zwei deutsche Gartencenter dazugekommen, die ich auch unterstütze. Mit Thomas Buchenau haben wir nun einen deutschen Kollegen gewinnen können, der den Gartenmarkt seit vielen Jahren kennt und jetzt für Deutschland aktiv ist. Thomas besucht jetzt Gartencenter, die sich für Intratuin interessieren.
Wie groß sind die Betriebe, die sich für eine Umstellung eignen?
Thomas Buchenau: Größe allein ist nicht ausschlaggebend, um dem Kunden ein rundes Einkaufserlebnis bieten zu können. Auch in Holland haben wir ein paar sehr gut laufende Betriebe, die auf verhältnismäßig kleinem Raum dem Kunden ein ständig neues Einkaufsgefühl vermitteln können.
Auf was für Sortimente muss man sich einstellen?
T. B.: Mit den Jahreszeiten muss ein spannender Wechsel von Basissortiment und ergänzendem Sortiment geschaffen werden. Die richtigen Artikel zur richtigen Zeit am richtigen Platz, darin sehen wir die große Stärke bei uns in Holland, weil wir sämtliche Artikel untersuchen, wie sie gelaufen sind und mit welchen Planungen wir in die Zukunft gehen müssen.
Es bringt aus meiner Sicht überhaupt nichts, wenn deutsche Firmen darauf setzen, nach Holland in die Intratuin-Betrieb zu fahren, um dort zu kopieren. Immer wieder werden die Sortimente, Aufbauten, Aktionen usw. kundengerecht angepasst.
Wird das Thema Bio eine Rolle spielen?
T. B.: `Biologisch´ oder `regional´, das sind sehr spannende Themen. Wichtig ist für uns, dass hier Transparenz und Vertrauen geschaffen wird. Wir haben in Holland zum Beispiel im Bereich Kräuter und Gemüsepflanzen viele starke Produzenten, aber auch der Niederrhein hat auf der deutschen Seite einiges zu bieten.
Wie wird die Marke Intratuin in Deutschland funktionieren? Jedenfalls im Süden wissen die Kunden ja gar nicht, wie man das ausspricht.
T. B.: Es gibt einige Marken, die…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch