Interzoo in Nürnberg.
Bildunterschrift anzeigen
Rund 1.800 Aussteller werden vom 26. bis 29. Mai 2016 in Nürnberg ihre Angebote zeigen.
diy plus

Interzoo

Trend Gesundheit

Kompetenter, internationaler, umfangreicher: Die Interzoo 2016, internationale Leitmesse der Heimtierbranche, steuert auf neue Rekordmarken zu.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Etwa 1.800 Aussteller (2014: 1.700) werden vom 26. bis 29. Mai 2016 in Nürnberg einen Überblick über das globale Angebot an Heimtiernahrung und -zubehör, Pflegemitteln, Garten- und Pferdesportartikeln sowie Dienstleistungen geben. Die Hersteller, Großhändler und Dienstleister kommen aus mehr als 60 Ländern. Ihre Präsentation der Produkte und Leistungen auf der weltgrößten Fachmesse für Heimtierbedarf erfolgt auf einer Rekordfläche von rund 115.000 m².Dabei gewann die Interzoo sowohl im Inland als auch international an Interesse: Die Zahl der deutschen Aussteller nahm um acht Prozent zu, die Zahl der Aussteller aus dem Ausland stieg um zehn Prozent.Somit bleibt die Internationalität der Weltleitmesse weiter auf einem hohen Niveau: Mehr als 80 Prozent der Aussteller kommen aus dem Ausland. Dies unterstreicht, dass die Interzoo einmal mehr die Weltausstellung der Heimtierbranche sein wird. Der Veranstalter der Interzoo, die Wirtschaftsgemeinschaft Zoologischer Fachbetriebe GmbH (WZF), verzeichnet einen Zuwachs an Flächen­anmeldungen in Europa aus Belgien, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien, Tschechien, der Türkei und Ungarn. Aus Übersee kommt eine stärkere Nachfrage durch die USA sowie aus Brasilien, Indien, Japan, Singapur, Süd Korea und Australien.

Trend: Futter ohne Zusatzstoffe


Zu den Trends der Interzoo 2016 gehört gesunde und tiergerechte Nahrung. "Eine nachhaltige Tendenz geht zu Futter ohne Zusatzstoffe wie Geschmacksverstärker, Konservierungsmittel und Farbstoffe. Verstärkt im Trend liegen auch Bestandteile des Futters, die ohne Gentechnik hergestellt wurden", sagt Norbert Holthenrich, Präsident des Zentralverbands Zoologischer Fachbetriebe Deutschlands e.V. (ZZF). Angesagt sind ebenso Belohnungsartikel und Snacks, die einen gesundheitlichen Zusatznutzen aufweisen. Kausnacks tragen dazu bei, Zahnstein, Plaque und Mundgeruch zu reduzieren.

Angebotssegmente


Den mit Abstand größten Raum nehmen wieder Artikel für Hunde und Katzen ein. In diesem Segment präsentieren 41 Prozent der Hersteller ihre Produkte. Das zweitgrößte Angebotssegment bilden mit jeweils zwölf  Prozent der Aussteller die Aquaristik sowie Artikel für Kleintiere und Nager. Neun Prozent der Anbieter präsentieren Produkte für Ziervögel. Jeweils sechs Prozent der…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch