Pulse, Weber-Stephen
Bildunterschrift anzeigen
Smart grillen: Der Pulse soll sich vom Wettbewerbsumfeld abheben.
diy plus

Weber-Stephen

Impulsiv und weihnachtlich

Mit dem neuen Pulse vertieft Weber das Thema Digitalisierung. Auf dem Messestand gab es aber auch traditionellere Schwerpunkte, beispielsweise zum Wintergrillen.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Nichts weniger als eine nachhaltige Revolution des Marktes erwartet Weber-Stephen von der Neuheit, die der amerikanische Grillanbieter auf der Spoga+Gafa vorgestellt hat: Im strombetriebenen High-Tech-Grill Pulse ist digitale Technologie für die Temperaturkontrolle verarbeitet. Deutschland-Geschäftsführer Michael Reuter sagt es so: "Mit Pulse brechen wir in eine Ära auf, die dem modernen Zeitgeist und den hohen Erwartungen der Grillfans entspricht."
Konsequenterweise hat das Unternehmen seine Neuheit nicht nur auf dem eigenen Messestand, sondern auch auf der Sonderfläche Digital Garden präsentiert. "Smart Grill" nennt man bei Weber das neue Segment, das man damit schaffen will.
Über das abnehmbare LED-Digital-Display an der Frontseite hat der Griller die Temperatur immer im Blick. Durch die Vorheiz-Anzeige weiß er, wann die Roste die gewünschte Temperatur erreicht haben. Äußere Einflüsse gleicht der Pulse aus, indem er seine Temperatur automatisch an heiße oder kalte Wetterbedingungen anpasst.
Zum ersten Mal integriert Weber das iGrill Digital-Thermometer direkt. Damit können sowohl die Kerntemperatur des Grillguts als auch die Garraumtemperatur des Grills gleichzeitig auf dem Smartphone beobachtet werden.
Die iGrill-App soll künftig noch mehr Informationen, Anleitungen und Rezepte bieten. Außerdem wird sie eine eigene Rubrik für den Pulse haben. Und natürlich darf Social Media nicht fehlen: Wer Lust hat, kann seine Grillergebnisse direkt mit der App in den sozialen Netzwerken posten.
Angeboten werden zwei Modelle: Der Pulse 2000 ist größer und verfügt mit 2.200 Watt über mehr Power als der Pulse 1000 mit 1.800 Watt. Zudem bietet der Pulse 2000 das Zwei­-Zonen-Grillsystem, mit dem verschiedene Gerichte bei unterschiedlichen Temperaturen zeitgleich zubereitet werden können.
Mit seinem recht martialisch wirkenden Design - den Pulse gibt es nur in Schwarz - hebt sich das Gerät schon rein äußerlich vom Wettbewerbsumfeld ab. Passend dazu lief auf dem Messestand in Halle 1 stündlich eine kurze akustisch unterlegte und impulsiv angelegte Präsentation.
Doch es gab auch beschaulichere Regionen auf dem Stand. Schließlich stellte Weber in Köln ebenfalls seine Weihnachtsaktionen zum Fest vor. "Mit limitierten Grill-Sondermodellen und edlem Zubehör machen wir Lust aufs…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch