Poco, Stade, Außenansicht
Bildunterschrift anzeigen
Die Außenansicht des neuen Poco-Marktes in Stade.
diy plus

Poco

Aus Max Bahr wird endlich Poco

In Stade eröffnete zum Herbstanfang der 125. Poco-Discount-Einrichtungsmarkt in einem ehemaligen Baumarkt.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Jahrelang hat Poco nach eigenen Angaben auf diesen Moment gewartet, jetzt konnte der neue Discount-Einrichtungsmarkt in Stade endlich eröffnet werden - mit zwei Aktionstagen am Samstag und Montag (31. August und 2. September 2019). Nach grundlegender Modernisierung der früheren Baumarktflächen am Haddorfer Grenzweg 5 startete an diesen beiden Tagen der große deutsche Einrichtungsdiscounter seine Stader Dependance.
Die Neueröffnung übertraf dann auch mit rund 18.000 Besuchern in den ersten vier Tagen alle Erwartungen. "Wir sind mit unserem Start hier mehr als zufrieden", erzählt Marktleiter Oliver Möller. "Bereits im Vorfeld, während der Umbauarbeiten, sind wir viel auf die Neueröffnung angesprochen worden.""Stade steht schon lange auf unserem Wunschzettel", betont daher Vertriebsgeschäftsführer Thomas Kurz. "Können wir doch mit diesem Standort eine Lücke im Dreieck zwischen Bremerhaven, Bremen und Hamburg schließen und damit unseren flächendeckenden Ausbau in Deutschland weiter vorantreiben." Dazu übernahm Poco den früheren Max-Bahr-Komplex aus der Insolvenzmasse. Nach langer Planungs- und Modernisierungsphase ging es nun aber endlich los.
Mit einer hoch modernen Präsentation will der 125. Poco-Markt die Menschen aus der gesamten Region ansprechen. Auf einer Verkaufsfläche von 5.200 Quadratmetern wird ein Angebot von weit über 10.000 Artikeln aus den Bereichen Einrichten und Renovieren präsentiert: von Möbeln, Küchen, Teppichen und Bodenbelägen bis hin zu Haushaltswaren, Heimtextilien, Tapeten sowie Elektro- und Geschenkartikeln.
Bauend auf die Poco-Philosophie "Schönes Wohnen für weniger Geld" richtet sich der neue Einrichtungsmarkt an Paare, Familien oder Singles aller Altersgruppen, die preisbewusst einkaufen wollen und trotzdem nicht auf angemessene Wohnqualität in ihren vier Wänden verzichten wollen. Sie finden, so das Unternehmen, bei Poco ein optimales Preis-Leistungsverhältnis, das inzwischen auch Kunden mit gehobenen Ansprüchen zu schätzen wüssten.
Moderne Technik soll die Beratungsleistungen der Mitarbeiter unterstützen und die Orientierung der Kunden erleichtern. So verfügt der neue Poco-Markt unter anderem über eine elektronische Preisauszeichnung, die Kunden können sich auch an sogenannten Touchpoints über Internetangebote informieren und die Mitarbeiter sind mit Tablets ausgerüstet, um den Kunden schnell Auskunft geben und gleich Kaufverträge abschließen zu können. "Wir greifen damit alle technischen Neuerungen des Handels auf, um einen…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch