ISH, Farbe im Bad
Bildunterschrift anzeigen
Einer der Trends auf der ISH: Farbe im Bad wird immer wichtiger.
diy plus

ISH

Zukunftsweisende Impulse

Zur ISH, Leitmesse für Wasser, Wärme, Klima, kamen in diesem Jahr weniger Besucher als zur Vorveranstaltung. Der Anteil der internationalen Gäste erreichte aber ein Rekordniveau.
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen
Fünf Tage lang hatten die Besucher in Frankfurt die Gelegenheit, sich auf der ISH Ideen, Anregungen und Impulse zu den Themen Wasser, Wärme und Klima zu holen. Insgesamt nutzten im März rund 190.000 Besucher diese Gelegenheit, 2017 waren es nach Messeangaben 198.810. Diese kamen aus 161 Ländern (2017: 153) an den Main.
Die besucherstärksten Länder waren China, Italien, die Niederlande, Frankreich, die Schweiz, Großbritannien, Polen, Belgien, Österreich und die Tschechische Republik. Nach Messeangaben war damit die Zahl der internationalen Besucher in der Historie der ISH noch nie so hoch.
Auf Ausstellerseite waren 2.532 Teilnehmer (Inland: 868, Ausland: 1.664) aus 57 Ländern präsent. 2017 waren es 2.482 Aussteller (Inland 889, Ausland 1.593). "Die ISH hat erneut bewiesen, dass sie alle internationalen Branchenplayer vernetzt. Nur gemeinsam können so die politisch gesteckten Klimaschutzziele erreicht werden - natürlich im persönlichen Diskurs hier auf der ISH. Dazu hat auch die Änderung der Tagesfolge auf Montag bis Freitag beigetragen", bilanziert Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt.
Die größten Besuchergruppen stellten die Industrie und das Handwerk. Zudem bestätigen die Kennzahlen der Marktforschung mit 97 Prozent die Zufriedenheit der Besucher mit dem gezeigten Angebot.

Positive Konjunkturaussichten


Die Konjunkturaussichten bewerten sowohl Aussteller als auch Besucher positiv. Ausstellerseitig sehen 92 Prozent diese als gut oder befriedigend. Bei den deutschen Ausstellern liegt dieser Wert sogar bei 93 Prozent. Besucherseitig sind es 92 Prozent, bezogen auf deutsche Fachbesucher 94 Prozent.
Einer der klar sichtbaren Trends der Messe war, dass Farbe im Bad wichtiger wird. Hier zeigte sich auch deutlich der Wandels des Bades von einem funktional gestalteten Raum hin zum Wohn-Raum. Das Trendforum Pop up my Bathroom zeigte unter anderem mit der Inszenierung "Colour Selection", welche Möglichkeiten sich mit aktuellen Farbtrends im Sanitärbereich eröffnen.
Parallel zur ISH endete die vierte Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik am Mittwoch (13. März) nach zwei Konferenztagen. 320 Fachleute aus dem In- und Ausland aus der Planung, Installation und dem Betrieb vernetzter gebäudetechnischer…
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch