Messegetümmel vor­erst tabu: Nicht nur die Christmasworld kann wegen Corona nicht stattfinden.
Bildunterschrift anzeigen
Messegetümmel vor­erst tabu: Nicht nur die Christmasworld kann wegen Corona nicht stattfinden.
diy plus

Corona

Nach dem Fest ist dieses Mal nach dem Fest

Die Baumarkt- und Gartenbranche ist von den Corona-bedingten Absagen zahlreicher Fachmessen bis ins nächste Frühjahr hinein stark betroffen. Ein Überblick. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Direkt weiterlesen

Diskussion auch in der Baumarkt- und Gartenbranche geführt wie in diesem Corona-Jahr 2020. Hatten sich die Messen jahrelang gegen die oft auch in die Tat umgesetzte Meinung gestemmt, wonach sie in ihrer bisherigen Form nach und nach überflüssig würden, werden sie jetzt, da sie reihenweise abgesagt oder verschoben werden müssen, von vielen geradezu herbeigesehnt. Auch Geschäftsleute sind Menschen, die sich nach Austausch von Angesicht zu Angesicht sehnen – und die wissen, dass Geschäfte mit Menschen gemacht werden.

Vor diesem Hintergrund hat die Erklärung der Messe Frankfurt für einige Unruhe gesorgt, bis einschließlich März keine physischen Messen in Frankfurt zu veranstalten. Begründung: steigende Infektionszahlen und die internationalen staatlichen, aber auch die firmen­internen Reisebeschränkungen.

Davon betroffen sind eine ganze Reihe von Veranstaltungen, die für die DIY- und Gartenbranche relevant sind. So gilt erstmals für die Christmasworld das inoffizielle Motto „Nach dem Fest ist vor dem Fest“ nicht: Statt vier Wochen nach Heiligabend den Weihnachtsglanz in die Frankfurter Messehallen zu bringen, wird sie zusammen mit der Paperworld und der Ambiente einmalig in die „International Consumer Goods Show – Special Edition“ vom 17. bis 20. April 2021 umgewandelt. Diese Präsenzveranstaltung wird durch digitale Angebote der Consumer Goods Digital Days ergänzt. Hier werden auch die rein digitalen Angebote der Creativeworld zu finden sein, die 2021 als physischer Treffpunkt aussetzt.

Betroffen ist auch die Heimtextil 2021, die vom Januar auf den 4. bis 7. Mai 2021 verlegt wird und dann parallel zur Techtextil und Texprocess 2021 stattfinden wird. Die ISH schließlich wird es 2021 nur als rein digitale Veranstaltung geben.

Einigermaßen ungewöhnlicherweise hat sich die Koelnmesse veranlasst gesehen, die Entscheidung der Kollegen zu kommentieren. „Der Zeitpunkt der Frankfurter Entscheidung ist überraschend, gerade weil sich aktuell der Messemarkt auch in Deutschland wiederbelebt“, wird Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung, in einer Pressemitteilung zitiert. „In Köln halten wir selbstverständlich weiterhin an unseren Plänen fest, bald wieder Messen auf unserem Gelände zu veranstalten.“

Dabei sind die Frankfurter mit ihrer Entscheidung nicht allein. Die Domotex in Hannover findet ebenfalls nicht im Januar statt, sondern wurde – nach einer wegen Pfingsten noch einmal korrigierten Terminierung – auf den 18. bis 20. Mai 2021 verschoben. Für den 15. Januar 2021…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch