Das Bauzentrum Lüchau betreibt sieben Filialen rund um Hamburg und beschäftigt gut 250 Mitarbeitende. 
Das Bauzentrum Lüchau betreibt sieben Filialen rund um Hamburg und beschäftigt gut 250 Mitarbeitende. 
diy plus

GWS

Alles aus einer Hand

Um seine betriebswirtschaftlichen Abläufe zu optimieren, hat das Bauzentrum Lüchau ein neues ERP-System in Betrieb genommen: Mit gevis BC von GWS werden nun alle admini­strativen Prozesse in einem System gebündelt.     
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Der rund 250 Mitarbeiter starke Groß- und Einzelhändler Bauzentrum Lüchau will seinen Kunden an sieben Filialen rund um Hamburg von der Fliese über die Tür bis zum Putz all das bieten, was sie zum Bau oder zur Renovierung eines privaten oder geschäftlichen Gebäudes benötigen. Vergleichbares gilt für den Bereich Garten- und Landschaftsbau. Im Portfolio des Eurobaustoff-Gesellschafters finden sich unter anderem ein Handwerker- und Montageservice, ein Farbmischservice sowie sogenannte Betontankstellen. Ein digitaler Wohnraum-Konfigurator, der über die Webseite zu erreichen ist, soll dabei helfen, den idealen Fußboden für die eigene Wohnung zu finden.  

Erfolgreich bleibe man nur, wenn auch die internen Abläufe und Prozesse und die IT-Struktur stimmen, erläutert Hauke Lüchau, einer der drei Geschäftsführer des Bauzentrums, und berichtet: „2020 wurde uns bewusst, dass wir neue Prozesse und Abläufe im Unternehmen brauchen.“ Dass es zu dieser Bewertung kam, hatte mehrere Gründe, unter anderem die administrativen Abläufe im Bauzentrum.  

Corona zeigte Grenzen der IT 

 Auch die Corona-Pandemie hatte einen Anteil an der Veränderung. Filialen mussten zeitweise geschlossen werden, Erkrankungen führten zu Personalmangel und Engpässe in bestimmten Sortimenten sorgen bis heute für zum Teil starke Preiserhöhungen. Nötig wurde damit von dem einen auf den anderen Tag eine IT, die auch Homeoffice problemfrei ermöglichte. Im Frühjahr 2020 stand somit fest: Das Unternehmen brauchte eine neue IT-Struktur, die neue digitale Möglichkeiten erschließen sollte. Fündig wurde man bei der Gesellschaft für Warenwirtschafts-Systeme mbH (GWS) aus Münster. Anfang 2021 wurde das neue ERP-System gevis ERP erstmalig unternehmensweit eingesetzt.  

Viele kleine Details  

Wichtig war den Verantwortlichen besonders die Zusammenführung aller administrativen Prozesse in einem ERP-System. Statt wie bisher in zwei Verwaltungsprogrammen sind nun alle Prozesse auf gevis ERP ausgerichtet – ohne Systembruch: „Wir arbeiten nun mit einem noch nie dagewesenen Informations- und Controlling-Stand“, beschreibt Lüchau die neue Situation. Als überaus wirksam für die Prozessbeschleunigung erweise sich auch das neu installierte EDI (Electronic Interchange-Verfahren) als Schnittstelle mit der Eurobaustoff-Zentrale…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch