Akzente statt monotoner Breiigkeit: Eine Vielzahl von Lichtpunkten ahmt eine sonnige Natürlichkeit nach.
Bildunterschrift anzeigen
Akzente statt monotoner Breiigkeit: Eine Vielzahl von Lichtpunkten ahmt eine sonnige Natürlichkeit nach.
diy plus

Kremer

Natürlicht

Auch in Lüdenscheid setzt die Gartencentergruppe Kremer jetzt das neue Lichtkonzept ein, das sie im spektakulären Neubau in Lennestadt erprobt hat. Authentische Lichtverhältnisse und Beleuchtungsakzente heben die Ware hervor – und das Generalthema Natur. 
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Test-Abo Print & Online
Einführungsangebot
Direkt weiterlesen

Das im vergangenen Jahr in Lennestadt eröffnete neue Naturgartencenter Kremer hat Schlagzeilen gemacht in der Fachpresse: Inhaber und Geschäftsführer Alexander Kremer hat eine vermeintliche Gartencentergewissheit nach der anderen über den Haufen geworfen: Leicht asymmetrische Fassade, Parkplatz als Pflanzenpark oder volle Transparenz der Fassade sind nur einige Beispiele. Vor allem aber nimmt das Naturgartencenter die Kunden ernst, die genau aus diesem Grund kommen – wegen der Natur. Folglich wird wertvolle Verkaufsfläche einem Naturpfad durchs Gartencenter und einem veritablen Garten-Museum geopfert. Auch das Fachmagazin diy hatte berichtet.

Dabei kam ein Aspekt möglicherweise etwas zu kurz, der noch einmal genauer beleuchtet werden sollte, und zwar im wortwörtlichen Sinne und aus aktuellem Anlass: Denn auch am Standort Lüdenscheid erstrahlen im Kremer-Naturgartencenter die Pflanzen und Gartenprodukte im neuen Licht, nachdem Mitte Februar die Kalthalle mit der von Ansorg konzipierten neuen Beleuchtung eröffnet wurde.

Schließlich hatte Kremer auch mit dem Lichtkonzept in Lennestadt die gewohnten Pfade verlassen. „Die sonst einheitliche Grundbeleuchtung mit linearen Lichtlösungen und der damit verbundenen monotonen Breiigkeit weicht einer Vielzahl von einzelnen Lichtpunkten. Es entstehen nuancierte Schattierungen und brillanter Glanz der Blüten, die nun deutlich mehr der sonnigen Natürlichkeit ähneln“, erklärt Niklas Reiners, Light Application Manager bei Ansorg. Das Unternehmen mit Sitz in Mülheim an der Ruhr ist auf Lichtplanung im Einzelhandel und verkaufsfördernde Inszenierung durch Beleuchtung spezialisiert.

Die Grundidee: Wenn Kremer das Thema Natur in den Mittelpunkt rückt, dann müssen auch möglichst authentische Lichtverhältnisse geschaffen werden, um das Naturerlebnis zu komplettieren. „Licht ist so wesentlich als Element, dass wir beim Neubau in Lennestadt in eine neue Dimension der Produktpräsentation vorstoßen und die natürliche Schönheit der Pflanzen zur Geltung bringen wollten“, formuliert es ­Alexander ­Kremer.

Wer die Gartencenter betritt, soll das Gefühl bekommen, sich mitten in der Natur zu befinden. Dafür arbeitet Ansorg mit präzise ausgerichteten Leuchten, um die natürliche Tageslichtstimmung der „Außenwelt“ im Innenbereich auf authentische Weise wiederzugeben. Ausflugsgäste schlendern in Lennestadt vorbei an der Korkeiche im Eingangsbereich, durch Sonnenblumenfelder, entlang der Kräuterplantagen und Dekoinseln. Diese Inszenierung der Natur…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch