Die Universal Saw 18V-100 erlaubt eine Schnitttiefe von 100 mm.
Bildunterschrift anzeigen
Die Universal Saw 18V-100 erlaubt eine Schnitttiefe von 100 mm.

Bosch Power Tools

Bosch legt nach

Bosch Power Tools präsentierte auf seinem diesjährigen Media Day einige Innovationen und optimierte Produktwelten. Auch mit Blick auf seine gemeinsam mit Gardena gegründete Power for all Alliance gab es Neuigkeiten.

Rund ein Jahr ist vergangen, seit Bosch Power Tools und Gardena ihre 18-V-Akku-Plattform Power for All Alliance ins Leben gerufen haben. Nun hießen die beiden Unternehmen zwei weitere Partner willkommen. Neben Gloria, Wagner, B/S/H und Rapid sind jetzt auch Steinel und Flymo Teil des Bündnisses. „Unsere Vision ist es, einen einzigen Akku für alle Anwendungen im und um das Haus anzubieten“, sagte Henk Becker, CEO von Bosch Power Tools im Rahmen des Media Day im Juli. Mit Steinel ist nun ein Hersteller von Heißklebe- und Heißluftpistolen mit im Boot. „Unsere neue Serie an akkubetriebenen Geräten eröffnet einen neuen Horizont für die Kunden. Sie können künftig überall arbeiten, ohne dass ein Stromkabel im Weg ist“, schwärmte Martin Frechen von Steinel. Zunächst bringt das Unternehmen 2022 die mobile Akku-Klebepistole 3011 auf den Markt. Diese biete zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten im Haus und Garten und heize in kürzester Zeit auf, betonte der Managing Director. Der Kleber lasse sich leicht auftragen und trockne sehr schnell. „Weitere Produkte werden folgen“, kündigte er an. Flymo geht mit gleich zehn Produkten an den Start: Vier Rasenmäher, zwei Trimmer, drei Heckenscheren und ein Hochdruckreiniger können in Zukunft mit Akkus der Power for All Alliance betrieben werden. „Durch unsere Partnerschaft haben die Kunden Zugang Werkzeugen und vielen anderen Geräten im und um das Haus herum. Das ist der nächste Schritt, um die Gartenarbeit für Endverbraucher einfacher zu machen“, sagte John Thompson, Leiter Produktmanagement bei Flymo.

Die Power to All Alliance präsentierte zwei neue Partner. 
Die Power to All Alliance präsentierte zwei neue Partner. 

Auch Bosch Power Tools stellte bei der Veranstaltung drei neue 18-Volt-Akkugeräte vor. So will die Universal Saw 18V-100 mit 25 Prozent mehr Schnitttiefe als das Vorgängermodell überzeugen (siehe oben). Der kabellose Nass-Trockensauger Advanced Vac 18V-8 ist lässt sich auf eine Gebläsefunktion umschalten, sodass er beispielsweise zum Befüllen einer Luftmatratze oder zum Entfernen von Laub in der Hofeinfahrt genutzt werden kann. Außerdem wurde das Gartengeräte-Sortiment um eine akkubetriebene Gras- und Strauchschere erweitert: Advanced Shear 18V-10 arbeitet mit einem Dual-Action-Klinge, die für eine bessere Schnittleistung und weniger Vibrationen sorgen soll.

Der Nass-Trockensauger Advanced Vac 18V-8 ist lässt sich auf eine Gebläsefunktion umschalten, zum beispielsweise zum Befüllen eines Plantschbeckens. 
Der Nass-Trockensauger Advanced Vac 18V-8 ist lässt sich auf eine Gebläsefunktion umschalten, zum beispielsweise zum Befüllen eines Plantschbeckens. 

Das unter dem Dach der Power for All Alliance angebotene Akku-Portfolio umfasst bislang 75 Werkzeuge. Im kommenden Jahr werde das System auf mehr als 100 Geräte anwachsen, kündigte Henk Becker an.

Dem Professional 18V System haben sich ebenfalls ein Jahr nach der Öffnung für andere Hersteller zwei weitere Marken angeschlossen. Neben Produkten von Bosch Power Tools, Brennenstuhl, Ledlenser, Wagner, Klauke, Lena Lighting, Sonlux und Sulzer können professionelle Anwender mit einem der 18-V-Lithium-Ionen-Akkus nun auch Multifunktionswerkzeuge von Fein und ein UV-C Oberflächenreinigungsgerät von Heraeus nutzen. Die Akkuplattform auf Basis der Bosch-Technologie wurde entwickelt, um Effizienz und Effektivität auf Baustellen zu steigern. Bosch Power Tools hat sich zum Ziel gesetzt, weiter an der Entwicklung der beiden Akku-Plattformen zu arbeiten. Man sei bereits im Gespräch mit neuen potenziellen Partnern, betonte Henk Becker. 

Der Geschäftsführer von Bosch Power Tools hatte zudem Neuigkeiten für die Nutzer der Multifunktionswerkzeuge der Bosch-Marke Dremel. Er präsentierte mit dem neuen Dremel 8260 ein 12-Volt-Akkugerät samt sieben Zubehörteilen, das sich per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden lässt. Auf diese Weise kann der Nutzer mithilfe seines mobilen Endgerätes die Werkzeuggeschwindigkeit steuern und wird informiert, wenn das Multitool zu überhitzen droht oder sich der Akkustand dem Ende neigt. Über die dazugehörige Dremel-App erhält der Nutzer zudem Informationen und Tipps. Neben der Entwicklung dieses Produktes hat der Hersteller das gesamte digitale Ökosystem rund um das Multifunktionswerkzeug überarbeitet. So wurde die Website optimiert und bietet nun einen Chatbot, der den Websitebesuchern hilft, die richtigen Informationen zu finden, Kunden können sich für einen personalisierten Newsletter anmelden oder sich ein „MyDremel“-Profil erstellen.

Das Multifunktionswerkzeug Dremel 8260 lässt sich per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden.
Das Multifunktionswerkzeug Dremel 8260 lässt sich per Bluetooth mit einem Smartphone verbinden.

Neben dem Wunsch nach einem Ausbau des digitalen Angebots fragten Verbraucher und Handel zunehmend nach nachhaltigen und energieeffizienten Produkten, ist Bosch überzeugt und richtet sich daher stärker auf das Thema Nachhaltigkeit aus. Um seinen ökologischen Fußabdruck entlang der kompletten Wertschöpfungskette zu reduzieren, hat das Unternehmen unter anderem Produktverpackungen verbessert und bringt in diesem Jahr einen neuen Kreuzlinienlaser auf den Markt, der zum Großteil aus Recyclingmaterial besteht. Den Maßnahmen, die Bosch zur Erreichung seiner Klimaziele plant, widmet sich ein ausführlicher Bericht in der kommenden Ausgabe.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch