Mithilfe des eigenen Smartphones und der Hornbach-App greifen Kunden direkt am Regal auf zusätzliche Informationen zurück.
Mithilfe des eigenen Smartphones und der Hornbach-App greifen Kunden direkt am Regal auf zusätzliche Informationen zurück.
diy plus

Hornbach

Damit der Baumarkt nicht zum Irrgarten wird

Ersatzteile finden, Artikel nachbestellen, Verfügbarkeiten prüfen und im Markt navigieren – die Hornbach-App macht das Smartphone zum Multitool. Eine Spezialkamera vor Ort rundet den Service ab.   
diy immer dabei – Lesen Sie, wo, wann und wie Sie wollen.
  • Print-Ausgabe direkt per Post
  • Ausgaben auch als E-Magazin
  • Immer verfügbar – auf PC und Mobil
  • Online-Archiv seit 1990
Abonnement Print & Online
Angebot zum Kennenlernen
Direkt weiterlesen

„Ist der Artikel, den ich brauche, bei Hornbach erhältlich?“ Das können Kundinnen und Kunden mithilfe der automatischen Bild-erkennung in der App des Pfälzer Baumarktbetreibers herausfinden. Die Idee dahinter: „Oft ist es ja so, dass daheim etwas kaputtgeht – etwa ein Scharnier am Kleiderschrank, ein Siphon unter der Küchenspüle oder eine Dichtung an der Armatur im Badezimmer. Dann steht man gegebenenfalls ratlos da, weiß nicht genau, wie der Artikel heißt und ob man ihn im Baumarkt vor Ort überhaupt findet“, erklärt Florian Preuß, Leiter Public Relations bei Hornbach. „Ich selbst habe schon oft mit den ausgebauten, defekten Artikeln im Hornbach-Markt gestanden und dann nach Ersatz gesucht und gefragt. Das erleichtert nun seit vier Jahren die Bilderkennung in der Hornbach-App“, so Preuß weiter. „Kunden scannen den beschädigten Artikel und anschließend zeigt ihnen die App, welche Ersatzartikel oder Alternativen ihr nächstgelegener Hornbach-Markt führt. Ganz nebenbei erfahren sie, wie der Artikel heißt. Das ist oft ein interessantes Aha-Erlebnis“, hebt er hervor. Auf diese Weise erhalten sie auch zusätzliche Produktinformationen, etwa zu Energieeffizienzklassen oder Gefahrenlabels.  

Box am Regal ergänzt Smartphone-Dienst

Seit dem vergangenen Jahr gibt es bei Hornbach noch eine weitere Art der Artikelerkennung: eine Box mit Spezialkamera direkt am Regal. „In unseren Bau- und Gartenmärkten gibt es seit jeher auch Artikel, die nicht mit Preisetiketten versehen werden können, beispielsweise Fittings aus Kupfer oder Rotguss. Für diese Artikel mussten unsere Kunden bislang sogenannte Begleitzettel ausfüllen und dann an der Kasse vorlegen, wo diese dann von den Kolleginnen und Kollegen abgetippt wurden“, erläutert der Pressesprecher. Mit dem neuen System soll der Aufwand auf beiden Seiten reduziert werden. Die Kamera erkennt den Artikel, die Box generiert vor Ort am Regal einen Barcode, der wiederum vom Mitarbeiter an der Kasse abgescannt wird.  

Der Kassenbon wiederum lässt sich mit dem E-Bon-Scanner in der App erfassen. Im Kundenkonto hat man damit einen Überblick über alle Einkäufe bei Hornbach – egal ob stationär oder online. Will ein Kunde einen Artikel noch einmal kaufen, kann er die Ware direkt bestellen oder reservieren. Und die App-Nutzer erfahren auch, ob der gewünschte Artikel…

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Lesen Sie auch