Mühl meldet Insolvenz an

02.04.2002

Als Grund gibt das Unternehmen die Weigerung einiger Banken an, Kreditlinien zu verlängern

Die Mühl AG hat am vergangenen Donnerstag in Erfurt Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Ursache sei die Weigerung einiger Kreditinstitute, gekündigte Kreditlinien bis zum 10. April 2002 zu verlängern, teilte das Unternehmen ad hoc mit. Mühl könne dadurch fällige Anleihezinsen und Kredite im Umfang von rund sieben Mio. € nicht begleichen. Der Vorstand habe die Banken vergeblich aufgefordert, die Analyse einer Unternehmensberatung am 4. April 2002 abzuwarten. Wie der Nachrichtendienst vwd meldet, hofft Mühl nun auf das Engagement von Investoren. Nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Thomas Wolf sind derzeit Gespräche im Gange. Wolf hatte bereits im vergangenen Jahr von Verhandlungen mit einem strategischen Finanzpartner gesprochen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch