Die Verluste werden geringer

26.11.2002

Der BHB hat für die ersten neun Monate des laufenden Jahres ein flächenbereinigtes Umsatzminus der Mitgliedsbetriebe von 2,6 Prozent ermittelt

Die deutschen Bau- und Heimwerkermärkte haben im September ein Umsatzwachstum von fünf Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat erzielt. Damit erreichten sie auch für das gesamte dritte Quartal einen Zuwachs im Vergleich zum vergangenen Jahr. Allerdings liegt das Umsatzvolumen immer noch unter dem Niveau des Jahres 2000, wie der BHB ermittelt hat. Für die ersten drei Quartale 2002 ergibt sich flächenbereinigt ein Minus von 2,6 Prozent. Nach den ersten sechs Monaten lag dieser Wert noch bei minus vier Prozent. Lediglich vier der zwölf Warengruppen haben sich von Januar bis September 2002 positiv entwickelt. Die Ergebnisse im Einzelnen:
Anstrichmittel/Zubehör
4,30 %
Garten/Camping/Freizeit
4,20 %
Sonstiges
4,00 %
Baustoffe/Bauchemie
0,30 %
Innendekoration/Tapeten/Bodenbeläge
-0,40 %
Sicherungstechnik/Eisenwaren
-0,40 %
Elektro
-2,60 %
Möbel
-2,90 %
Holz/Kunststoffe
-3,30 %
Sanitär/Heizung
-5,20 %
Fliesen
-5,50 %
Werkzeuge/Maschinen
-5,70 %
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch