Bau bleibt Sorgenkind

27.12.2002

Die großen Verbände sehen nach den Umsatzverlusten im laufenden Jahr auch für 2003 keine Besserung

Der Bau bleibt aller Voraussicht nach auch 2003 in der Krise. Für 2004 gibt es nur vage Hoffnungen. Diese Einschätzung gaben sowohl der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes als auch der Hauptverband der Bauindustrie gegenüber dem Nachrichtendienst vwd ab. Die Branche wird den Verbänden zufolge das laufende Jahr mit einem Umsatzminus von fünf bis sechs Prozent abschließen.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch