Drittes Quartal trübt das Bild

Die Baumarktsparte der AVA liegt nach neun Monaten um 2,5 Prozent über den Vergleichszahlen aus dem Vorjahr

Ein Umsatzminus der Baumarktsparte von 2,1 Prozent im dritten Quartal trübt die Neunmonatszahlen der AVA. Von Januar bis September haben die Marktkauf-Baumärkte gegenüber der Vergleichsperiode 2,5 Prozent mehr umgesetzt. Flächenbereinigt sind sie jedoch um 1,9 Prozent hinter den Vorgaben von 2002 geblieben. Das Volumen betrug 785 Mio. €, davon 250 Mio. € im dritten Quartal. Das Vorsteuerergebnis der Sparte hat sich bezogen auf die ersten drei Quartale von –19,9 auf –25,5 Mio. € verschlechtert. Im Dritten Quartal lagen die Verluste bei –9,3 Mio. € (2002: -6,5 Mio. €). Im Zwischenbericht des Konzerns heißt es dazu, das Ergebnis enthalte rund sechs Mio. € neutrale Aufwendungen infolge der Restrukturierungsmaßnahmen. Für einen zusätzlichen Ergebniseinbruch wie im vierten Quartal 2002 gebe es keine Anzeichen. Die Konzernleitung erwartet weiterhin, dass die Verluste der Sparte im Gesamtjahr durch die Sanierung reduziert werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy - Das Fachmagazin für die Do-it-yourself-Branche
Lesen Sie auch