Reaktion auf die Preisspirale

12.10.2004

Am Standort in Goch baut Massive Leuchten Stellen ab und führt ein neues Arbeitszeitmodell ein

Massive Leuchten nimmt ein zweites Werk in China in Betrieb. Am deutschen Standort in Goch sollen hingegen 19 Stellen abgebaut werden, bestätigte Geschäftsführer Werner Fuchs. Neun der Kündigungen sind betriebsbedingt. Derzeit sind mehr als 300 Menschen auf knapp 250 Vollzeitstellen in Goch beschäftigt. Fuchs begründete diesen Schritt mit der „Preisspirale“ nach unten, die zu Kostenreduzierungen zwingt. Darüber hinaus wird es ein neues Arbeitszeitmodell mit einer 42-Stunden-Woche geben, bei dem Arbeitsstunden, die über 40 Wochenstunden hinaus geleistet werden, auf einem Arbeitszeitkonto gebucht und bei guter Lage am Markt später wieder als Freizeit ausgeglichen werden.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch