Fragen über Fragen

19.06.2007
Um vergleichbare Marktinformationen aus verschiedenen Ländern anbieten zu können, plant die GfK einen internationalen Haus- und Garten-Monitor

Die GfK bereitet einen groß angelegten internationalen Haus- und Garten-Monitor vor. Ziel ist ein „fundiertes, über die relevanten Länder vergleichbares Marktinformationssystem“ durch eine einheitliche Methodik. Grundlage soll eine schriftliche Befragung von 2.000 bis 5.000 Haushalten pro Land innerhalb des jeweiligen GfK-Haushaltspanels bilden. Außerdem fließen allgemeine und amtliche Statistiken ein. Die Auswertung bietet Informationen über die allgemeine Marktsituation und die Zielgruppen, die Vertriebswege sowie über den Bestand an Produkten und über geplante Käufe. Im Einzelnen geht es dabei beispielsweise um Käuferreichweiten, das Renovierungs- und Einkaufsverhalten, Haushalts- und Gartengrößen, Markenbekanntheiten oder das Image wesentlicher Vertriebswege. Die einzelnen Produktfelder sind Bauelemente (zum Beispiel mit Fragen nach Fenstern und Türen oder Solaranlagen), DIY und Garten (zum Beispiel Elektrowerkzeuge, Bewässerungsanlagen) sowie Wohnen und Technik (zum Beispiel Sanitärarmaturen, Möbel, Elektrogroßgeräte). Darüber hinaus können sich die Abnehmer der Studie zusätzlich mit individuellen und exklusiv ausgewerteten Fragestellungen beteiligen. Einzelne Anfragen liegen dem Marktforschungsunternehmen bereits aus 18 europäischen Ländern vor.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch