Wachstum in allen Regionen

17.03.2008
Tesa hat 2007 ein Umsatzplus von 6,7 Prozent verzeichnet. Im Endverbrauchergeschäft lagen die Zuwächse noch darüber. Das Umweltprogramm legt den Schwerpunkt auf die VOC-Emissionen

Die Tesa AG, Hamburg, hat ihren Umsatz im Jahr 2007 um 6,7 Prozent (wechselkursbereinigt 8,1 Prozent) auf 846 Mio. € gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag um 20,5 Prozent über dem Vorjahreswert und erreichte 88 Mio. €. Die Umsatzrendite ist auf 10,4 Prozent gestiegen (Vorjahr: 9,2 Prozent), der Jahresüberschuss um 27,4 Prozent auf 57,6 Mio. €. Die Innovationsrate gemessen im Fünfjahreszeitraum wird mit 48 Prozent angegeben, ein Prozentpunkt mehr als im Vorjahr.
Das Endverbrauchergeschäft des Unternehmens hat einen Umsatzzuwachs von 7,7 Prozent (wechselkursbereinigt 7,8 Prozent) verzeichnet. Zum Wachstum trugen den Angaben zufolge alle Regionen bei. Zweistellige Zuwachsraten erreichten Nordeuropa und erneut Osteuropa.
In seinem neuen Umweltprogramm setzt das Unternehmen einen deutlichen Schwerpunkt auf die Verminderung des Ausstoßes flüchtiger organischer Bestandteile, so genannter VOC-Emissionen. Ziel ist eine Verminderung bis 2012 weltweit um 50 Prozent. Darüber hinaus sollen der Einsatz von Lösemitteln im gleichen Zeitraum um 15 Prozent und der Energieverbrauch um zehn Prozent gesenkt werden, jeweils bezogen auf die gleiche Produktionsmenge.
Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch