Januar 2022

Weniger Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser erteilt

Bei der Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Zwei- und Mehrfamilienhäusern gab es ein Plus. (Quelle: Mathieu Stern/Unsplash)
Bei der Zahl der Baugenehmigungen für neue Wohnungen in Zwei- und Mehrfamilienhäusern gab es ein Plus. 
01.04.2022

Die Zahl der Baugenehmigungen für Einfamilienhäuser in Deutschland ist im Januar 2022 nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) um 11,8 Prozent zurückgegangen. Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen in Zwei- und Mehrfamilienhäusern habe dagegen um 16,6 Prozent und 19,0 Prozent zugenommen. Im Januar 2022 wurden damit in neu zu errichtenden Wohngebäuden 26.291 Wohnungen genehmigt. Dies waren 10,4 Prozent oder 2.469 Wohnungen mehr als im Vorjahresmonat.

Die Zunahme bei den Zwei- und Mehrfamilienhäusern und der Rückgang bei den Einfamilienhäusern könne unter anderem auf das Auslaufen der Kfw-Förderung für Wohnungen in Gebäuden der Effizienzstufe 55 zurückzuführen sein, so die Statistiker. Diese habe bis Januar 2022 für Häuser gegolten, die nur 55 Prozent des Energiebedarfs eines Referenzgebäudes verbrauchten, was in der Praxis vermutlich zu Vorzieheffekten geführt habe.

Wie die Wiesbadener weiter mitteilen, wurde im Berichtsmonat bundesweit der Bau von insgesamt 29.951 Wohnungen genehmigt. Das waren 8,3 Prozent oder 2.297 Baugenehmigungen mehr als im Januar 2021. In den Zahlen sind die Baugenehmigungen für Wohnungen in neuen Gebäuden sowie für neue Wohnungen in bestehenden Gebäuden enthalten. Saison- und kalenderbereinigt stieg die Zahl der gesamten Baugenehmigungen im Januar 2022 im Vergleich zum Vormonat um 4,3 Prozent.

Zur Startseite
Mehr zum Thema
Das neue Abo: Print – Digital – Online
Jetzt gratis testen
diy-Fachmagazin für die Baumarkt- und Gartencenterbranche
Lesen Sie auch